Wechsel von der Elbe an die Förde

Das Team um Cheftrainer Marcus Herford will nach dem Aus im Halbfinale im Vorjahr in 2017 alles daran setzen, um den German Bowl zu erreichen. Bislang laufen die Vorbereitungen beim Kieler Football-Bundesligisten nach Plan.

 

„Eigentlich ist bei uns schon seit November das Jahr 2017 angebrochen“, sagt Geschäftsführer Gunnar Peter. „Wir sind mit der Kaderzusammenstellung schon sehr weit fortgeschritten. Das ist sehr beruhigend, gibt uns Planungssicherheit und die Chance für eine gute Saisonvorbereitung.“

 

Cheftrainer Marcus Herford sagt: „Nach den deutschen Spielern konnten wir auch unsere Importspieler schon fast vollständig finden. Es war mein Ziel, zum Jahreswechsel möglichst mit der Zusammenstellung des Teams fertig zu sein, um eine möglichst lange, gemeinsame Vorbereitung absolvieren zu können.“

 

Insgesamt 15 Abgänge haben die Hurricanes von der letzten Saison zu verzeichnen. Allerdings scheinen sie diese gut kompensiert zu haben. „Der Großteil unserer Starter und Leistungsträger ist weiterhin an Bord, das gibt uns Konstanz. Die Neuzugänge geben uns Tiefe und Verstärkung, wo wir sie brauchten“, fasst Herford zusammen.

 

Viele der Neuzugänge begrüßten die Hurricanes dabei von den Hamburg Huskies. Elf Spieler wechselten von der Elbe an die Kieler Förde. „Ich wollte einen neuen Schritt wagen“, so Defensive End Okan Güzel. „Ich möchte auf höherem Level spielen, möchte mit dem Team um den German Bowl kämpfen. Persönlich ist mein Ziel die Nationalmannschaft, für die ich mich mit meinen Leistungen empfehlen will.“

 

Neben Güzel wechselten auch Kwame Ofori und Diego Sanchez nach Kiel, die als zwei der größten norddeutschen Talente auf der Receiver-Position gelten. Ron Masnytzia und Ron Mac Spiegel verstärken die Offensive Line. Außerdem entschieden sich Tight End Friedrich Nikel und Defensive Back Victor Philippi für die Hurricanes.

 

Neben diesen sechs Neuzugängen kehrten mit Philipp Schulz (Receiver), Marvin Amankwah (Receiver), Miguel Boock (Linebacker) und Timo Winter (Offensive Line) auch vier Spieler aus Hamburg zurück, die bereits von 2013 bis ’14 (Schulz bis ’15) in Kiel spielten und sich den Huskies nach deren Aufstieg in die Bundesliga vor zwei Jahren angeschlossen hatten.

 

Ein weiterer Rückkehrer ist Tight End Florian Birkner, der nach drei Jahren in Rostock zurück nach Kiel zog. Von Hamburg Heat kommt Defensive Back Eldert Terekuu und von den Arminia Spartans aus Hannover wechselt Receiver Domenik Rofalski nach Kiel.

 

Im letzten Jahr kam Herford selbst erst im März dazu und wurde wenige Wochen später vom Offensive Coordinator zum Cheftrainer befördert. Nach einem holperigen Start schied das Team am Ende im Halbfinale aus und war damit jedoch erfolgreicher als in den beiden vorangegangenen Spielzeiten. Dafür wurden die Canes am 15. Dezember bei der Auszeichnung der Sportler des Jahres, die der Landessportverband zusammen mit dem NDR durchführt, mit dem zweiten Platz in der Kategorie „Mannschaft des Jahres 2016 in Schleswig-Holstein“ ausgezeichnet.

(Text: Bettina Büll; Foto: Michael Zelter)

 

<< Zurück