„Erzähl uns deine Geschichte“

45

Am 15. Januar 2021 ist es so  weit, in Molfsee wird das neue Ausstellungs- und Eingangsgebäude eröffnet. Zuvor gab es Ende August schon eine Gelegenheit, den Bau ein wenig Revue passieren zu lassen – denn die AktivRegion Mittelholstein unterstützt eine Werbekampagne zum Museumsneubau.

Mit dem Anschluss an die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf im Jahr 2013 hat das Freilichtmuseum die Bestände des Volkskundemuseums Schleswig in seine Sammlung übernommen. Damals begannen auch die Planungen für ein neues Ausstellungs- und Eingangsgebäude in Molfsee, um diese Bestände präsentieren zu können und einen ganzjährigen Museumsbetrieb zu ermöglichen. Der 2017 begonnene Bau steht nun kurz vor dem Abschluss, parallel zum Innenausbau werden bereits die Ausstellungsbereiche eingerichtet. Um dieses groß angelegte, ästhetisch und architektonisch anspruchsvolle Projekt mit allen verbundenen Neuerungen im Museumsbetrieb angemessen publik zu machen, fördert die AktivRegion Mittelholstein eine Marketingkampagne. So soll das „Freilichtmuseum Molfsee – Landesmuseum für Volkskunde“, wie es vollständig heißt, auch überregional noch bekannter werden und als kulturtouristisches Schwergewicht die Wertschöpfung im Land fördern sowie die regionale Identität stärken.

Pressegespräch:
„Zeit, danke zu sagen“
Zur Präsentation der Fördermaßnahme trafen sich die beteiligten Seiten: Neben Jürgen Barth und Birte Carstens-Hennings von der Aktiv-Region war Moritz Pelte von der beauftragten Flensburger Werbeagentur visuellverstehen GmbH in den Neubau gekommen, die Stiftung Landesmuseen vertraten der kaufmännische Geschäftsführer Guido Wendt und Dr. Babette Tewes, die Projektleiterin der neuen Ausstellungen.

Guido Wendt hob hervor, dass so ein „einzigartiger Neubau“ nicht ohne die Unterstützung von vielen Seiten möglich ist – und dankte den zahlreichen Unterstützern, die von der Gemeinde- bis zur Landesebene zu finden seien. Dass nun die Neuigkeiten des Freilichtmuseums mit einer großen Werbekampagne verbreitet werden können, sei dem Engagement vom LAG AktivRegion Mittelholstein e. V. zu verdanken: „So ein Antrag an den EU-Fonds ELER ist schon recht komplex“, bestätigte Birte Carstens-Hennings von der AktivRegion. Mit einer Fördersumme von fast 60.000 Euro (55 % der Nettoausgaben) habe sich die Zusammenarbeit jedenfalls gelohnt.

„Volkskundliches« Marketing“
Das Besondere der nun startenden Kampagne skizzierte Moritz Pelte von visuellverstehen: „Wir suchen die Gesichter des Freilichtmuseums!“ Und Dr. Babette Tewes ergänzte: „In unserer Ausstellung stehen Menschen und Alltagsgegenstände im Mittelpunkt, so wird es nun auch mit der Kampagne, wenn ich dort buchstäblich meine Nachbarn sehe.“ Haben Sie Lust bekommen, selbst daran teilzunehmen? Erzählen Sie Ihren besonderen Freilichtmuseums-Moment, welche Geschichte Sie mit dem Museum verbindet und senden dazu ein Bild – ganz einfach per E-Mail an marketing@landesmuseen.sh. Vielleicht sind Sie dann zur Eröffnung im Januar eines der „Gesichter des Museums“.

Text: Sellhoff; Foto: ©Sellhoff