Experten informieren

216

ANZEIGE
Interessierte und Patienten können im UKSH Gesundheitsforum im CITTI-PARK regelmäßig Vorträge von Fachärzten besuchen. Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 18 Uhr. Um eine telefonische Anmeldung unter 0431/ 50010741 wird gebeten. Der Eintritt ist frei.

7. Aktionstag gegen den Schmerz
Schmerzen im Gesichtsbereich sind bei älteren Patienten häufig und können unterschiedlichste Ursachen haben. Neben neurologischen Erkrankungen wie z.B. der Trigeminusneuralgie können auch Erkrankungen aus dem rheumatologischen, onkologischen oder augenärztlichen Fachbereich zu solchen Schmerzen führen. Eine korrekte diagnostische Einteilung der verschiedenen Schmerzerkrankungen ist wichtig, um den jeweiligen Patienten spezifisch therapieren zu können. Dabei müssen Begleiterkrankungen berücksich-tigt werden, und häufig ist eine gute interdisziplinäre Zusammenarbeit erforderlich.
Am 5. Juni referieren Dr. Stefanie Rehm und Prof. Dr. Dieter Siebrecht in diesem Zusammenhang zum Thema „Gesichtsschmerz im Alter als besondere Herausforderung bei der Diagnostik und bei der Therapie“.

Organspende – Was Sie wissen sollten
In Deutschland hat die Anzahl der gespendeten Organe einen Tiefstand erreicht. Im Jahr 2017 wurden bundesweit nur 797 Organspenden realisiert und lediglich 2.594 Organe erfolgreich transplantiert. Erschreckende Zahlen – zumindest für alle Befürworter der Organspende und Patienten auf der Warteliste. Die Organspende ist ein sehr komplexer Prozess, der nur im ständigen und engagierten Miteinander aller Partner auf Basis eines breiten gesellschaftlichen Konsens verbessert werden kann.
In dem Vortrag von Dr. Rainer Günther am 7. Juni werden strukturelle, rechtliche und ethische Fragen diskutiert und ein neues Organspende-Konzept vorgestellt.

Kindernotfälle – Erste Hilfe
Verletzungen nach Stürzen, Verbrühungen, Verschlucken oder Einatmen von Fremdkörpern, Zeckenstiche, Infektionskrankheiten und andere nicht vorhersehbare Ereignisse treten bei Kindern im Alltag als Notfallsituation auf. Was können Eltern und Betreuer von Kindern als Ersthelfer sinnvoll und adäquat in den ersten Minuten tun? Wann muss eine Vorstellung beim Arzt erfolgen und wann der Notarzt gerufen werden? Wo finden Eltern und Betreuer Hilfe und Ansprechpartner? Was sollten Eltern und Betreuer vorhalten? In kompakter Form behandelt Dr. Tobias Ankermann am 28. Juni die Grundlagen der Erstversorgung der häufigsten Kindernotfälle.

Foto: © UKSH