Kostenlose Vorträge

84

ANZEIGE Im UKSH Gesundheitsforum im CITTI-PARK halten Ärzte und Wissenschaftler verschiedener Fachbereiche regelmäßig Patientenvorträge. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 16 oder 18 Uhr. Um Anmeldung unter der Telefonnummer 0431 / 500-10741 wird gebeten. Der Eintritt ist frei.

Arthrose – Was tun? Welche Wege gibt es?
Orthopäden und Physiotherapeuten gehen in der Diagnostik gemeinsame Wege. Denn insbesondere bei Arthrose gilt es, Operationen soweit möglich hinauszuschieben und gleichzeitig Lebensqualität und Leistungsfähigkeit zu erhalten. Patienten mit Gelenkverschleiß können sich von zwei Experten in einer Sprechstunde interprofessionell beraten lassen. Durch diesen innovativen Beratungs- und Versorgungsansatz können auch sporttraumatologische Fragestellungen von Beginn an ganzheitlich erfasst, diagnostisch und therapeutisch begleitet werden. Zum Thema referieren Dr. Michael Müller und Andreas Hypa am 17. Oktober von 18–19 Uhr.

Fersensporn und Schulterschmerzen – Hilft eine Strahlentherapie?
Röntgenbestrahlung kann bereits in sehr niedrigen Dosen eine Schmerzlinderung bewirken. Diese seit langem bekannte Anwendung wird neuerdings wieder vermehrt eingesetzt. Die Behandlung ist einfach und praktisch risikolos. Erkrankungen, bei denen oft eine gute Schmerzbesserung erreicht wird, sind z. B. Fersensporn, schmerzhaftes Schulter-Arm-Syndrom, der „Tennisellenbogen“ oder schmerzhafter Gelenkverschleiß. Auch Erkrankungen mit Bindegewebsvermehrung (z. B. M. Dupuytren an den Händen) kann man durch Strahlentherapie erfolgreich behandeln. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen. Dr. David Krug geht am 22. Oktober von 18–19 Uhr auf die Strahlentherapie ein.

Leben mit Psoriasis – Therapieoptionen und Management
Psoriasis (Schuppenflechte) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Haut, von der in Deutschland zwei von 100 Menschen betroffen sind. Im Psoriasis-Zentrum der Hautklinik Kiel beschäftigen wir uns seit Jahren intensiv mit der Schuppenflechte und ihren Therapiemöglichkeiten, die in den letzten Jahren durch mehrere neue innerliche Medikamente ergänzt wurden. Neben medikamentösen Behandlungsoptionen können auch Änderungen von Lebensgewohnheiten, wie z. B. die Vermeidung von Übergewicht die Therapie unterstützen. Der Vortrag von PD Dr. Sascha Gerdes am 29. Oktober von 18–19 Uhr soll einen Überblick über heutige Therapiemöglichkeiten der Erkrankung geben.

Foto: UKSH