Seefest wieder „der“ Renner?

Haben sich die kleinen Feste in den Stadtteilen außerhalb der City und abseits der Segelwettbewerbe in Schilksee eigentlich überholt? Schaut man sich die Besucherzahlen an, kann man diese Frage eindeutig mit Nein beantworten.

Gerade die kleinen dezentralen Feste wie das Seefest Russee – Start ist Donnerstag, der 21. Juni – erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.
Den beiden Organisatoren Willy Haltenhof und Winfried Jöhnk von der Schützengilde „Gut Schuß“ Demühlen ist es gelungen, alle Standplätze zu besetzen. Das Bühnenprogramm ist bunt gemischt.

Gleich nach der Eröffnung um 15 Uhr wird das 1. Kieler Ukuleleorchester unter der Leitung von Kay Kankowski die Gäste unterhalten. Ab 15.45 Uhr bietet die Gruppe Galichyna Volksmusik und Tanz aus der Ukraine. Nach der Tanzvorführung einer Gruppe der Deutsch-Philippinischen Gesellschaft ist der Auftritt der Mädchentanzgruppe Smilys aus dem Jugendtreff Russee geplant.
Mit viel Schwung wird es bei dem Irish-Step-Tanz auf der Bühne des Seefestes weitergehen. Zum Abschluss wird es ab 17.30 Uhr noch einmal Folklore aus Polen geben. Das Ensemble Lemkovina bietet polnische Volkskunst, -musik und -lieder.

Auch abseits der Bühne ist viel los. Mitglieder der Jugendfeuerwehr Russee präsentieren ein Löschfahrzeug und laden zum Üben mit Wasserspritzen ein. Auch die Polizeibeamten von der Station aus der Rendsburger Landstraße werden an ihrem Stand wieder mit einem Fahrzeug präsent sein. Der Jugendtreff Russee stellt seine Angebote vor, daneben wird Lothar Butzeck über seine Projekte in Botswana informieren. Für die Kinder stehen Hüpfburg, Sparschwein, Luftballons und andere Spielangeboten mehr bereit. Die Bogensparte der Schützengilde lädt Interressierte zum Probeschießen ein.
Erstmalig werden der Geschichtskreis „Rund um den Russee“ und die Betreute Grundschule mit einem Informationsstand vertreten sein. Und was wäre ein Seefest ohne das AWO-Kinderhaus aus der Spreeallee oder die städtische Kindertageseinrichtung aus der Rendsburger Landstraße?

Jugendliche der Claus-Harms-Kirchengemeinde werden Waffeln backen, gleich daneben grillt der Siedlerbund. Die leckeren selbstgebackenen Kuchen der Gildeschwestern gehören ebenso selbstverständlich zum Kieler-Woche-Tag in Demühlen wie der Eisstand. Für Getränke sorgen drinnen und draußen die fleißigen Helfer der Gilde.
Die Organisatoren freuen sich auf viele Gäste und hoffen auf einen gnädigen Wettergott. WJ

Fotos: © Frahm