Den Musen auf der Spur

187

Am letzten September-Wochenende öffnen die Künstlerinnen und Künstler ihre Türen und präsentieren ihre Ateliers und Galerien – und dort ihre Kunst in ganzer Vielfalt.

Dabei können interessierte Besucherinnen und Besucher mit den mehr als 60 teilnehmenden Kunstschaffenden ins Gespräch kommen und die Stätten erkunden, an denen Kunst entsteht. Öl- und Acrylmalerei, Bildhauerei, Fotografie, Holzskulpturen, Siebdruck – vertreten ist ein breites Spektrum verschiedener künstlerischer Techniken und Medien.

Die Standorte der Ateliers und Ausstellungsräume findet der Kunstliebhaber im ganzen Kieler Stadtgebiet, manchmal in bes-ter Lage, in Ladenwohnungen, in Hinterhöfen, auf Dachböden oder auch in Kleingärten. An den 12. Kieler Ateliertagen beteiligen sich auch Ateliers und Galerien aus der direkten Kieler Nachbarschaft, diesmal etwa in in Felde-Ranzel und Heikendorf. Der Eintritt in allen teilnehmenden Ateliers, Galerien und Werkstätten ist frei.

Jedes der teilnehmenden Ateliers wird auf der Webseite www.kieler-ateliertage.de vorgestellt. Näheres zum veranstaltenden Verein zur Förderung der Kunst und Kultur e. V. ist auf dessen Webseite www.kukukiel.de zu finden. Als zusätzlicher Leitfaden ist ein gedrucktes Programmheft erschienen. Die jeweiligen Namen, Anschriften und Öffnungszeiten sind dort
zu entnehmen.

Bild: o.T.., Greta Magyar