Den Prozess des Entstehens genießen

225

Jahr für Jahr findet die Kieler Kunstmeile statt. Mehrere Künstler*innen aus der Region stellen den ganzen September über im CITTI-PARK ihre Kunstwerke aus. Anmeldungen sind über die Homepage www.kunstmeile-kiel.de ab sofort möglich.

Einer der aktuellen Teilnehmer ist Manuel Puderbach. Unsere Redaktion hat ihn in seinem kleinen Atelier am Stauffenbergring in Wellsee besucht. Bei einer Tasse Pfefferminztee und Schokokeksen erzählt der 42-Jährige über seinen Werdegang.
„Schon in der Schule habe ich viel gezeichnet“, erinnert er sich. Einer seiner Lehrer soll einst gesagt haben: „Der wird mal Künstler.“ Bis es dazu kommt, hat es eine ganze Weile gedauert. Zuerst hatte Manuel etwas „Anständiges“ gelernt, eine kaufmännische Ausbildung absolviert und sich später zum Erzieher umgeschult. Er beginnt zu singen, Gitarre zu spielen und Kinder-Hörspiele aufzunehmen.
„Alles, was ich tue, entsteht aus meiner intrinsischen Motivation“, erzählt Manuel. „Ich habe angefangen, meiner kreativen Ader freien Lauf zu lassen.“ Das Zeichnen hat er sich anhand des Buches „Garantiert zeichnen lernen“ selbst beigebracht. „Ich habe zu Anfang nur Strichmännchen gemalt. Dann habe ich mich zwei Jahre hingesetzt und das gelernt. Wenn man etwas will, dann kann man das auch.“
Mit der Digitalkamera ist er losgezogen, die Umgebung zu erkunden. „Schleswig-Holstein ist das schönste Bundesland der Welt. Wir haben so viele schöne Ortschaften“, schwärmt er und beschreibt mit leuchtenden Augen, wie er seine Lieblingsmotive entdeckt hat. Die entstandenen Fotos überträgt er mit Pinsel und Farbe fotorealistisch auf Leinwand.
Seine erste Vernissage erfolgte am 2.2.2020. Ein symbolträchtiges Datum: Die 22 ist seine Lieblingszahl. TwentyTwoArts lautet sein Künstlername. Ausgestellt wurden natürlich 22 Bilder, elf Acrylbilder aus Schleswig-Holstein und elf aus seiner Red-Art-Serie. Zitat: „Meine Ode an die Weiblichkeit.“
Die nächste Ausstellung soll komplett in Aquarell gehalten werden. Einen konkreten Termin gibt es allerdings noch nicht. Bei der Kunstmeile im September 2021 möchte Manuel auf jeden Fall wieder mitwirken. „Das hat sehr viel Spaß gemacht“, resümiert er. „Auch der Austausch mit den anderen Künstlern und den Besuchern hat mir viel gegeben.“ So entwickelt er sich beim Malen immer werter. Doch nicht nur das. „Durch das Malen habe ich gelernt geduldiger zu werden. 99 Prozent der Zeit muss ich auf ein unfertiges Bild sehen“, so Manuel Puderbach. „Die Kunst ist, den Prozess des Entstehens zu genießen.“
Einen guten Überblick über seine Werke zeigt die Website www.TwentyTwoArts.de.

Text: Frahm; Foto: ©Frahm