Fan-Artikel kommen aus Hassee

33

Vom Fan-Schal über Sitzkissen, Bettwäsche und Duschtuch bis hin zur Holstein-Kaffeetasse – die Klassiker im Fanshop der KSV kommen aus Hassee.

Seit über 85 Jahren stehen wir für persönliche, kundenorientierte Beratung und Qualität“, so heißt es auf der Webseite der Firma Heinrich Knievel. Diese Werte wusste auch der KSV-Geschäftsführer zu schätzen. Rund ein halbes Jahr nach seiner Amtsübernahme suchte er die Firma in der Töpfergrube auf. „Holstein suchte Partner und so wurde ich von Wolfgang Schwenke direkt angesprochen. Er wusste, was wir so machen und hat uns vor über zehn Jahren als Störcheclub-Mitglied geworben. Seitdem konnten wir schon viele Fan-Artikel für Holstein umsetzen“, so Inhaber Thorsten Kibbel.
Der sportbegeisterte Kibbel war bereits im Vorwege fußballinteressiert. „Durch die Partnerschaft ist es natürlich noch intensiver geworden“, erklärt er mit einem Lächeln. Die Spiele der Störche verfolgt er nach Möglichkeit live im Stadion. „Bei den Heimspielen bin ich oder meine Mitarbeiter dabei“, so Kibbel und ergänzt: „Sofern möglich, versuche ich, auch das eine oder andere Auswärtsspiel anzugucken. Wir haben ganz interessante Gegner im Norden: St. Pauli, HSV, Hannover, Osnabrück, Bielefeld.“
Unabhängig von der Entfernung ist für ihn Holstein immer eine Reise wert. So besuchte der Unternehmer die Störche Anfang des Jahres im Trainingslager in Spanien. In Sachen Auswärtsspiele hat der Kieler auch schon Einiges erlebt und schwelgt in Erinnerung: „Ich war in Hessen Kassel dabei. Das war ein überragender Moment [2.6.2013: Aufstieg in die 3. Liga]. Es war sehr emotional, wie wir da gewonnen haben. Auch das Gesamtpaket mit Rückfahrt und anschließender Feier.“ Allerdings gab es auswärts nicht nur rosige Momente, die Kibbel live verfolgt hat: „Besonders traurig war das, was ich in der Allianz-Arena in München 2015 erlebt habe.“
Seine Firma zeichnet jährlich den Torschützen des ersten Heimspiel-Tores aus: „Wir prämieren das besagte Tor. Kurze Zeit später kommt der Spieler hierher und wir gehen zusammen im ‚Prima Vera‘ essen. Dieses Jahr war es ‚Emma‘ Iyoha. Beim einen oder anderen Spieler besteht darüber hinaus Kontakt.“ So steht der Unternehmer öfter in Verbindung mit seinem Lieblingsspieler Jae-Sung Lee: „Wir schreiben uns. Ich kenne ihn ganz gut. Er ist ein wirklich feiner Kerl.“
Abseits von den Holstein-Spielen versucht der Textilexperte selbst Sport zu treiben: „Wir haben bei Holstein eine Golfabteilung. Da viele Störche-Partner Golfspieler sind, ist das jetzt bereits im fünften Jahr eine monatliche Golfrunde von 30–40 Personen“, so der passionierte Golfspieler, der 2017 und 2019 den Holstein-Golf-Cup in der Gesamt-Nettowertung für sich entschied.
Die jahrelange Partnerschaft besteht aus Überzeugung. „Das Miteinander, das ich als Sponsor erlebe, und das Clubleben sind Punkte, die ich sehr schätze. Die Stadt Kiel kann stolz auf den Verein sein. Ich finde, dass es eine herausragende Leistung ist, wie sich der Verein in der 2. Bundesliga etabliert hat.“

Text: Stieh; Foto: ©Stieh