Größtmögliche Herausforderung

35

Die Losfee beschert der KSV in der zweiten DFB-Pokalrunde ein Heimspiel gegen den deutschen Rekordmeister und aktuellen Champions-League- Gewinner aus München.

Noch nie bestritten die beiden Teams ein Pflichtspiel gegeneinander. Zuletzt trafen die Störche
und die Bayern am 25. Juli 2003 in einem Testspiel aufeinander. Mit 13.000 Zuschauern war das Holstein-Rund bis auf den letzten Platz ausverkauft und auf dem Grün standen mit Spielern wie Oliver Kahn, Zé Roberto und Giovanne Élber alle Bayern-Stars. Nach Ablauf der Spielzeit stand es 5:2 für die Gäste. Kiels einziger Torschütze Sebastian Wojcik, das andere Tor war ein Eigentor, zeigte sich trotz des Ergebnisses überwältigt: „Das ist ein unglaublich geiles Gefühl, gegen Oliver Kahn und die Bayern getroff en zu haben. Mir fehlen fast die Worte.“
Damals verkündete Uli Hoeneß: „Es ist deutlich spürbar, mit welchem Engagement hier an der Förde gearbeitet wird, um die KSV Holstein weiter nach vorne zu bringen. Auch der FC Bayern hat ganz klein angefangen. Es ist immer wichtig, dass sich alle gemeinsam für das große Ziel des Vereins, die Rückkehr in die 2. Bundesliga, engagieren. Und das Potential ist mit Sicherheit vorhanden, den Sprung nach oben zu schaffen. Kiel verdient die 2. Bundesliga, denn die Begeisterung ist groß. Und ich verspreche, dass wir mit dem FC Bayern zu einem Freundschaftsspiel wiederkommen, wenn Holstein-Kiel aufgestiegen ist.“
Seit nunmehr 3,5 Jahren rangiert die KSV wieder in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.
Wer hätte gedacht, dass die Bayern entgegen der Ankündigung von Hoeneß zu einem DFB-Pokalspiel an die Förde zurückkehren? In der abgelaufenen Spielzeit holten die „Rot-Weißen“ den Meistertitel sowie den Pokalsieg und gewannen zudem die Champions League: Triple-Sieger. Kiels Kapitän Hauke Wahl zur Hammer-Begegnung im neuen Kalenderjahr: „Wir
treffen auf die aktuell beste Mannschaft der Welt. Für uns ist es ein echtes Highlight-Spiel. Wir freuen uns sehr auf diese Aufgabe.“
KSV-Cheft rainer Ole Werner kommentierte nach der Losung: „Die Losfee hat uns die größtmögliche Herausforderung des Wettbewerbs beschert. Es ist eine große Motivation, sich mit den besten Spielern der Welt messen zu können. Realistisch betrachtet ist es eine sehr, sehr schwere Aufgabe, aber wir werden unser Bestes geben und schauen, wofür es dann am Ende reicht.“ Die Bayern haben in dieser DFBPokal-Spielzeit die Chance, als erstes Team in der Historie des Wettbewerbs den goldenen Pokal ein drittes Mal in Folge zu gewinnen. Aber wie sagte Otto Rehagel, ehemaliger Trainer der Bayern, einst: „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze.“ Holstein Kiel war in den Vorjahren schon manches Mal für Pokal-Überraschungen gut. Einziger Wermutstropfen: Wegen der Corona-Pandemie ist nach aktuellem Stand davon auszugehen, dass weiterhin keine Zuschauer ins Stadion dürfen. Zuletzt waren Zuschauer im Profisport komplett ausgeschlossen.

Text: Stieh; Foto: ©FC Bayern München