Gut vorbereitet ins Fußballjahr 2020

74

Die Werner-Elf legte bereits am 5. Januar mit dem ersten Training auf heimischem Grün und dem fünf Tage später startenden Cellagon-Trainigscamp an der spanischen Mittelmeerküste die Grundlagen für einen erfolgreichen Rückrundenstart.

Mit einem gestärkten Teamgefüge, ins Blut übergegangenen Taktiken und Spielzügen sowie mit zwei jungen Neuverpflichtungen geht es am 29. Januar für die Mannschaft rund um Kapitän Hauke Wahl mit einem Flutlichtspiel (20.30 Uhr) gegen den SV Darmstadt in die Rückrunde.

Früchte der Nachwuchsarbeit
Angesichts der spielerischen Vergangenheit von Fabian Reese (22 Jahre) und Jonas Sterner (17 Jahre) kann eigentlich nicht von „Neuverpflichtungen“ gesprochen werden. Denn Mittelfeldspieler Sterner kam bereits in der C-Jugend ins Nachwuchsleistungszentrum der KSV und durchlief seitdem alle Jugendmannschaften. Im Dezember unterschrieb er einen Profivertrag und reiste mit nach Oliva Nova ins Trainingslager.

Auch Offensivspieler Reese gehörte acht Jahre lang zur KSV-Jugend, bevor er mit 15 Jahren in die Knappenschmiede des FC Schalke 04 wechselte und dort 2015 als 17-Jähriger bei den Profis der Königsblauen gegen den FC Bayern München debütierte. Nun kehrt er mit einem bis zum 30. Juni 2023 laufenden Vertrag nach Kiel zurück.

Olympia im Blick
Ebenso erfolgreich scheint die Arbeit von Makana Baku, Janni Serra und Salih Özcan zu sein, die im vorläufigen Kader des DFB für die Olympischen Sommerspiele 2020 stehen. Zwar ist es noch ein weiter Weg nach Tokio, aber vielleicht können die Spieler die Früchte ihrer intensiven Arbeit ernten.

Rückrunde 2020
Dies gilt hoffentlich auch für die gesamte Kieler Elf, die bei genauer Betrachtung bereits Ende Dezember mit einem Unentschieden gegen den SV Sandhausen in die Rückrunde startete und nach 18 Spieltagen aktuell den 10. Tabellenplatz mit 23 Punkten belegt. In der abgelaufenen Spielzeit 2018 / 19 sicherte sich die KSV nach der Hinrunde (17 Spiele) Platz 5 der Liga mit 27 Punkten. Im Jahr davor legten die Kieler in der ersten Saisonhälfte mit 33 Punkten gut vor und lagen damit auf dem 1. Platz. Die Rückrunde verlief dahingegen in den letzten beiden Jahren in der 2. Bundesliga stets schlechter – 2017 / 18 erzielten sie 23 Punkte aus 17 Spielen und im Folgejahr lediglich 22 Punkte.

Der Februar verspricht also spannend zu werden, aus der Hinrunde ist noch die eine oder andere Rechnung offen: Holstein tritt in Karlsruhe an (2:1-Niederlage im Hinspiel), gegen den FC St. Pauli (2:1-Sieg; 10. Februar, 20.30 Uhr), in Aue (1:1) und zu Hause gegen den 1. FC Heidenheim (3:0-Niederlage; 22. Februar, 13 Uhr).

Text & Foto: Stieh