Mahn- und Gedenkveranstaltung

175

Am Volkstrauertag lädt die Landeshauptstadt Kiel alle Bürger*­innen zu einer Mahn- und Gedenkveranstaltung am Arbeitserziehungslager Nordmark (AEL) am Rand des Russees ein.

­Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen. Auch heute noch werden wir tagtäglich mit Bildern von Krieg und Vertreibung konfrontiert. In den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges wurden in unserer unmittelbaren Nachbarschaft grausame Verbrechen verübt. Im Arbeitserziehungslager Nordmark ermordeten die Nationalsozialisten in den Jahren 1944 und 1945 fast 600 Menschen. Die unbeschreiblichen Grausamkeiten erschüttern uns immer wieder.
Die diesjährige Mahn- und Gedenkveranstaltung der Landeshauptstadt Kiel am Sonntag, dem 15. November, beginnt um 11.30 Uhr. Für die Landeshauptstadt Kiel wird Stadtpräsident Hans-Werner Tovar nach einer kurzen Ansprache einen Kranz am Gedenkort niederlegen.
Die Claus-Harms-Kirchengemein­de wird durch Pastorin Diana
Wegener vertreten. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung auch in diesem Jahr vom Posaunenchor der Michaelis Kirchengemeinde.
Wir alle sind aufgefordert, wachsam zu bleiben und für eine friedfertigere Welt einzutreten. Die mehrfachen Schändungen der Gedenkstätte im Laufe des letzten Jahres dürfen sich nicht wiederholen.

Text: Jöhnk; Foto: ©Jöhnk