„Meilensteine für den Verein gesetzt“

160

Zweimal im Jahr lädt der Handels- und Industriepark (HIP) Kiel-Wellsee e. V. seine Mitglieder zur Versammlung ein, um über Neuigkeiten zu berichten. So auch am 13. November 2019, als die Stuhlreihen im Sporthotel Avantage wieder gut besetzt waren.

Die Begrüßung übernahm der Vereinsvorsitzende Thorsten Schlüter.

Neue Mitglieder vorgestellt
Mit den Worten „unser Verein hat wieder Zuwachs bekommen“ hieß er gleich zu Beginn einige neue Mitgliedsfirmen willkommen. Da-zu zählen die beiden Unternehmensberater Boers Consulting und Deutero-Training, FeuTec Nord (Brandschutz), Gabriels Pizza Express, WiLiving (Smart Home und Alarmanlagen) sowie die WJ Power GmbH, die sich auf Gasmotoren mit 36–100 kW spezialisiert hat. Jüngstes Mitglied im Verein ist die betreute Grundschule Kronsbären e. V.

Regelmäßige Newsletter
Janine Loell gab in gekonnter Weise den Statusbericht aus der Projektgruppe Öffentlichkeitsarbeit und ließ das Jahr 2019 Revue passieren. Auf der Habenseite stehen 17 Presseberichte über die Aktivitäten des Vereins sowie drei eigene Newsletter. „Der vierte Newsletter soll im Dezember erscheinen“, so Loell, die sich mit der Klickrate der Homepage www.hip-kiel-wellsee.de zufrieden zeigte. „Wir hatten letzte Woche 5.206 Besucher mit einer Verweildauer von 68 % über drei Minuten. Ich hoffe, das betrifft nicht nur den Mittagstisch.“

Fortbildungen und Berufsmesse
Die HIP-Akademie dient zur Fortbildung der Unternehmer bzw. deren Mitarbeiter. „Wir hatten ein Akademie-Triple im Frühjahr und eine Gabelstapler-Schulung. Die war so überbucht, dass es Anfang 2020 einen weiteren Termin geben wird“, versprach Janine Loell.
Die zweite Vorsitzende ist maßgeblich an der Organisation der HIP-Berufsmesse beteiligt. Hierbei stellten am 21. November ein gutes Dutzend Firmen aus dem Gewerbegebiet vor 350 Schülern der Hermann-Löns-Schule aus. Ziel ist es, Auszubildende für das kommende Jahr zu gewinnen. „Wir haben diesmal mehr Austeller als im letzten Jahr dabei. Wenn noch weitere Firmen dazukommen sollten, finden wir bestimmt eine Lösung.“

Wechsel zum regionalen Energieversorger
Eine weitere Projektgruppe engagiert sich für gemeinsamen Energieeinkauf und sorgt somit dafür, Betriebskosten zu senken. „Wir haben beim Erdgas 2019 eine Reduktion von knapp 45.000 Euro erwirtschaftet“, berichtete Bernt Mundt. Er verwies darauf, dass Gas und Strom zukünftig bei den Kieler Stadtwerken bezogen werden.

Viele Klimaschutz-Maßnahmen
Eine Besonderheit vom HIP Kiel-Wellsee e. V. ist, dass der Verein als einziger in ganz Deutschland eine eigene Klimaschutzmanagerin angestellt hat. Désirée Woinowski hatte für alle Anwesenden eine Karte mit 15 Klimaschutz-Maßnahmen zum Ankreuzen vorbereitet, die zeitnah umgesetzt werden können. Die Vorschläge reichen von Startberatung über Beleuchtungs- und Heizungs-Check, Umstellung auf Ökostrom bis zum Aufbau einer gewerbegebietsinternen Mitfahrerzentrale. „Alle diese Angebote sind für die HIP-Mitglieder kostenfrei“, so die Klimaschutzmanagerin.

Interaktive Straßenkarte
Was die Firmen im Gewerbegebiet Wellsee bereits an Klimaschutz-Maßnahmen umgesetzt haben, ist ab sofort auf einer interaktiven Straßenkarte auf der Homepage www.hip-kiel-wellsee.de abrufbar. Der Werkstudent Sam Warmke hatte in drei Monaten 44 Unternehmen in Wellsee befragt und dabei erfahren, wer Ökostrom bezieht, eine Photovoltaik-Anlage oder LED-Beleuchtung hat.

Diese Karte wird von der Klimaschutzmanagerin fortgeführt. „Das bringt uns so viel Input“, bemerkte Thorsten Schlüter.

HIP unterstützt Schulen
Unter dem Slogan „HIP macht Schule“ unterstützt der Gewerbeverein HIP seit Jahren drei Schulen aus der Region. Zwei davon kamen zur Mitgliederversammlung.Beide nutzen einen Teilbetrag als sogenanntes Klassengeld. Damit werden alltägliche Utensilien wie Bleistifte, Radiergummis und Lineale für Schüler bereitgestellt, die irgendetwas vergessen haben. „Durch das Klassengeld konnte die Unterrichtszeit verlängert werden“, sagte Schulleiter Jochim Krützfeld. Zusätzlich wird an der Matthias-Claudius-Schule ein Selbstbehauptungstraining finanziert. „Das Sozialverhalten ist ganz wichtig“, bemerkte er. „Vielen Dank, dass wir das umsetzen können.“

Guy Morris Dietz von der Hermann-Löns-Schule formulierte es noch deutlicher: „Die Kooperation mit dem HIP ist einer der wichtigsten Bausteine für die Berufs-orientierung. Den Leitspruch ‚HIP macht Schule‘ kann man in vielen Bereichen in der Schule sehen und spüren.“ Er lobte auch die HIP-Ausbildungsmesse: „Die kam bei allen Beteiligten gut an.“

Tankbonus für Mitarbeiter
Sehr beindruckt vom Engagement des Gewerbevereins zeigte sich auch Robert Rudwaleit von Total Deutschland: „Sie tun hier eine ganze Menge.“ Sein Angebot zur Mitarbeiterbindung ist die Tankkarte „Total cards4you“, bei der Mitarbeiter zwei Cent pro Liter Kraftstoff, 20 % auf Motoröl und 15 % auf die Autwäsche sparen.

Ein kostenloses Angebot, das normalerweise nur an Großbetriebe gerichtet wird, in diesem Fall aber auch allen Mitgliedsbetrieben des Gewerbevereins offensteht.

Flächendeckendes Glasfasernetz im Gewerbegebiet
Seit 2012 ist GlobalConnect damit beschäftigt, ein eigenes Glasfasernetz in Kiel zu bauen. „Ziel ist es, eine flächendeckende Versorgung in Wellsee für alle Unternehmen zu erreichen“, bekräftigte Lasse Pedersen. „Für uns ist der Weg nicht weit. Unsere Glasfaserkabel liegen bei Ihnen um die Ecke.“ In Kürze möchte GlobalConnect eine besondere Aktion zur Kundengewinnung im Gewerbegebiet Wellsee anbieten.

Verabschiedung eines Urgesteins
Emotionaler Höhepunkt dieser Mitgliederversammlung war die Verabschiedung des langjährigen Vorstandsmitglieds Klaus-Dieter Schischke. „Ein Urgestein des Vereins“, wie Thorsten Schlüter ihn nannte, der seit der Vereinsgründung 2003 dabei ist, acht Jahre für den gemeinsamen Stromeinkauf verantwortlich war, das Klimaschutzteilkonzept mit organisiert und alle Kooperationspartner gewonnen hat. „Du hast Meilensteine für den Verein gesetzt“, lobte Janine Loell. „Ohne dich wäre der Verein nicht das, was er jetzt ist.“ Die versammelten Mitglieder bekräftigten diese Worte mit Standing Ovations. Danach wechselten alle in den
Restaurantbereich des Sporthotels zum Grünkohlessen.

(Text & Foto: Frahm)