Mit mehr Rad ins neue Jahr starten

278

Schon seit Juli 2015 setzen sich Radfahrerinnen und Radfahrer aus Russee und Hammer gemeinsam für die Radverkehrsförderung ein. Als jüngst Birgit Kreienbrink und Guido Ostendorp die Aktivitäten im Russeer Ortsbeirat vorstellten, sprachen sie auch gleich eine Einladung zum nächsten Treffen aus.

Unter dem Motto „… einfach mitmachen!“ vernetzen sich die Aktiven mit Behörden und Institutionen, um die CO2-neutrale Mobilität zu befördern, auch leichter und sicherer zu machen. „Wir stehen regelmäßig etwa mit den Elternbeiräten der Schulen im Kieler Süden und der Stadt in Kontakt. Eng arbeiten wir auch mit der Ortsgruppe Fahr-Rad-Gaarden zusammen und sind im Fahrradforum der Landeshauptstadt vertreten“, so Olaf Busack von den Fahrradfreunden.

Aktuell setzen sich die Hobbyradler für einen Verbindungsweg vom Ende der Demühlener Straße in Richtung Aldi und Penny ein. „An einem Infostand haben uns viele Menschen mitgeteilt, dass sie sich so einen Weg für Radfahrer und Fußgänger wünschen“, so Fahrradfreund Michael Wagner. So könnten sie die viel befahrene Rendsburger Landstraße meiden.

Bei allem Engagement für die Interessen von Radlern steht für die Fahrradfreunde der Spaß im Vordergrund. Im September des vergangenen Jahres nahm erneut eine Russeer Gruppe an der Kieler Radsternsternfahrt teil und gewann als 2. Preis drei Fahrradbügel, die nun im Stadtteil aufgestellt werden. Auch am Stadtradeln 2017 waren die Fahrradfreunde beteiligt. Mit 38 Radlern belegten sie von 90 Kieler Teams den 6. Platz. Das Team radelte insgesamt 10.369 km und sparte damit fast 1.500 Tonnen CO2 ein.

Die Fahrradfreunde treffen sich etwa sechsmal im Jahr und besprechen Aktivitäten und Projekte. Das nächste Treffen findet am 17. Januar 2018 um 19 Uhr in der Sportgaststätte des TSV Russee statt. Weitere Informationen unter www.fahrradfreunde-russee-hammer.jimdo.com.

(Text: Sellhoff; Foto: Fahrradfreunde Russee)