Neue Sporthalle und neuer Bürgertreff

180

Die Sitzung des Ortsbeirates (OBR) Wellsee / Kronsburg / Rönne im April hielt bekannte Themen parat. Darunter der Bau der lang ersehnten Schulsporthalle und dem direkt anliegenden Bürgertreff.

Der Vorsitzende Marco Outzen eröffnete die 300. Sitzung mit einer freudigen Nachricht für die Teilnehmer*innen. „Nach über zehn Jahren mit der Idee einer Sporthalle und eines Bürgertreffs, haben wir es nun geschafft! Mit dem Bau kann nach weiteren vorbereitenden Maßnahmen begonnen werden“, teilte er den Anwesenden mit.

Neubau mitten in Wellsee
„Nach der Begehung mit Stadtrat Gerwin Stöcken im Jahr 2018 kam der Stein erst ins Rollen und der dringende Bedarf wurde damals erkannt“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Hans Martin Itzke. In der Ratsversammlung wurde die Planung und der baldige Bau der Schulsporthalle und Bürgerbegegnungsstätte einstimmig befürwortet und beschlossen. Die Stadt Kiel erkannte die dringende Notwendigkeit. Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau der zweiteiligen Sporthalle begonnen werden.
Unter dem Thema „Sporthalle mit Bürgertreff als Begegnungsort“ trugen Gerhard Neuwirt und Claus Wittig von der Stadt Kiel Immobilienwirtschaft den Bürger*innen die Pläne für das Projekt vor. Der Bau wird sich durch das „schwierige“ Gelände verzögern, da man unter anderem einen Tank aus dem Erdreich entfernen musste. „Drei Bäume mussten gefällt, der Boden auf Kriegsaltlasten untersucht und der Hang mit einer Spundwand gesichert werden“, führte Wittig aus.
Mit dem Neubau der zweiteiligen Sporthalle könne man voraussichtlich im Oktober beginnen. Wenn alles nach Plan läuft, ist die Halle im März 2023 zum ersten Mal für den Schulsport und den Sportverein nutzbar.
Bei den Sportler*innen sorgt allerdings die Größe der Halle für Verdruss. Die Vertreter der Handballsparte vom SC Fortuna Wellsee wiesen darauf hin, dass eine Unterbringung von Zuschauern bei dieser Größe nicht möglich sei. Ein Trainingsbetrieb sei zwar möglich, aber für Punktspiele und Turniere müsse man wieder nach Elmschenhagen ausweichen.
Stefan Saleh, der ebenfalls von der Landeshauptstadt Kiel Immobilienwirtschaft vertreten war, zeigte Verständnis für das Anliegen und erklärte den Anwesenden, dass es die „primäre Anforderung der Planung einer Schulsporthalle“ gewesen sei. Man nehme die Kritik seitens der Sportler*innen auf und werde prüfen, ob es noch weiteren Spielraum für die Größe der Halle gäbe. Zuschauer hätten die Möglichkeit im Foyer Platz zu nehmen und durch die Glaswand zu schauen. Das Foyer dient der Trennung und gleichzeitigen Verbindung zwischen Sporthalle und Bürgertreff.
Abschließend hielt Marco Outzen fest, dass man „froh und dankbar“ sei, nach so langer Zeit „endlich“ eine Sporthalle für den Schulsport und den Bürgertreff (Platz für circa 110 Personen für Veranstaltungen) zu erhalten.

Glasfasernetz für Kronsburg
Die Firma TNG hat im März mit der Planung und dem Ausbau des Glasfernetzes in Kronsburg begonnen. Die Vermarktung laufe dabei noch bis zum 31. Juli dieses Jahres. Die Bürger*innen können sich den Anschluss bis dahin kostenlos sichern. Durch den Vertragsabschluss binde man sich zwei Jahre und habe danach die Möglichkeit, sich einem anderen Anbieter auf diesem Markt anzuschließen, da es sich um einen „open Excess Anschluss“ handle. Danach wolle man nach Möglichkeit in den Stadtteilen Wellsee und Rönne das Projekt vorantreiben. „Die vorhandenen Rohre würden wir natürlich gerne dafür nutzen. Allerdings wären Bauarbeiten unumgänglich, sollte es nicht möglich sein. Wir versuchen das, soweit es geht, zu vermeiden“, erklärte Mark Müller.

Antrag der Rönner Beliebung
Dem Antrag der Rönner Beliebung 1773 e.V. zur Modernisierung des Vereinsheims wurden mit drei Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen die Zustimmung für den Juryentscheid der Stadt Kiel im April 2021 gegeben. Beantragt wurden ein neuer Schrank, neue Tische und Stühle, ein neues Schachspiel für den Außenbereich und eine Alarmanlage. Der Verein und die Mitglieder stellen das Werkzeug und die Arbeitsleistung selbst.

Parkplätze bei der Feuerwehrakademie
Marco Outzen erklärte, dass es zunehmend Beschwerden über das Zuparken in der Braunstraße gäbe. Deswegen wird nun geprüft, ob die Möglichkeit bestünde, in der Nähe der Feuerwehrakademie neue Parkplätze anzusiedeln. Das ehemalige Schrottplatzgelände wäre dabei ein Vorschlag zur Lösung des Problems. Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt.

Verlängerung der Auffahrt zur Bundesstraße 404
Durch das Abschalten der Ampelanlage kam es vermehrt zu Problemen des Autoverkehrs mit dem Radverkehr. Der Ortsbeirat überlegt daher, die Ausfahrt von Süden her ganz zu sperren, um die Radfahrer besser zu schützen. Dies wird in zukünftigen Sitzungen weiter behandelt. Nächster Termin ist am 4. Mai um 19.30 Uhr im Neuen Rathaus, Raum D 604.

Visualisierung: LH Kiel
Text: Manuel Puderbach