Rückschau und Ausblick mit Tradition

107

Zum 20. Mal in Folge luden das Amt Molfsee und der Verein für Handel und Gewerbe Molfsee (HGM) zum traditionellen Bürgerempfang mit dem Blick „nach vorn und hinten“ ein. Über 100 Gäste, darunter auch Politiker, Bürgervorsteher und Bürgermeister aus dem Amt Molfsee, kamen trotz regnerischem Wetter in das Hotel-Restaurant Bärenkrug.

Nach der Begrüßung durch den HGM-Vorsitzenden Rolf Diederichsen richtete der 2018 gewählte Amtsvorsteher Manfred Tank seine Worte an das Publikum. Er gab Rückblicke auf die Ereignisse aus 2018 und informierte über die geplanten baulichen Entwicklungen im neuen Kalenderjahr in allen Gemeinden im Amt Molfsee. Seinen persönlichen Dank sprach er unter anderem seiner Vorgängerin Heike Topp aus und den Feuerwehren des Amtes Molfsee für die tolle Unterstützung in den letzten Jahren bei der Mithilfe und Sicherstellung des Brandschutzes im Amt und etwa bei Festivitäten, Bürgerempfängen und Festen.
Als kleines Dankeschön kreiste zugunsten der Jugendfeuerwehren des Amtes Molfsee ein Sparschwein, das sich im Laufe der Veranstaltung mit über 400 Euro füllte. Der Betrag soll auf die Jugendfeuerwehren im Amtsbereich aufgeteilt werden.
Hans Cordts – in Vertretung als erster Stellvertreter für Bürgermeisterin Ute Hauschildt aus Molfsee – dankte in seinem Grußwort dem Vorstand des HGM Molfsee für das professionelle HGM-Magazin, das viermal jährlich erscheint. Er blickt zuversichtlich in die Zukunft der Gemeinde Molfsee und auf die geplante Ortsentwicklung und hofft, dass man zügig vor allem im Hinblick auf die aktuelle Debatte um die Bebauung auf den Flächen gegenüber dem Hotel und Restaurant Catharinenberg – dem sogenannten B-Plan 27 – vorankomme, bei dem zeitnah eine Entscheidung fallen wird.
Das 20jährige Jubiläum wurde aber auch mit einem besonderen Gast begangen: Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung in Schleswig-Holstein. Sie gab Einblicke in die spannende Arbeit des Justizministeriums und deren Aufgabengebiete, die sehr vielschichtig sind, von teuren Datenschutz-Umbaumaßnahmen in derzeit 240 schleswig-holsteinischen Gerichtssälen über die nicht vorhandenen Kita-Zuschüsse – die vor allem kleine Gemeinden stark beeinflussen – bis hin zu großen Herausforderungen etwa beim Thema Verbraucherschutz bei sicheren Lebensmitteln, was eine sehr große Herausforderung darstellt.
Stolz ist sie deswegen vor allem auf die Schaffung eines Interdisziplinären Kontrollteams, das sich 2018 mit der Kosmetikbranche und deren Erzeugnissen eingehend beschäftigte und im Jahr 2019 Großküchen und Kantinen auf den Prüfstand nimmt. Zum Thema Jamaika-Koalition mit Daniel Günther an der Spitze äusserte sich Sütterlin-Waack positiv, denn die Parteien arbeiteten effektiv und reibungslos miteinander und schafften es so, einen positiven und freundlichen Eindruck zu vermitteln. Zum Schluss ihrer fast halbstündigen Rede rief Frau Dr. Sütterlin-Waack alle Bürger und Bürgerinnen zum Wahlgang bei der Europawahl auf, denn die 42 Prozent Wahlbeteiligung vom letzten Mal gelte es zu toppen.
Zum Abschluss servierte das Restaurant Bärenkrug eine deftige winterliche Linsensuppe, die der HGM den Gästen spendierte.

Text: Goymann; Foto: ©Goymann