Viel Platz für den Nachwuchs

43

Der Sportplatz von Eintracht Kiel liegt etwas versteckt im Kieler Süden, an der Flintbeker Straße, direkt hinter dem ehemaligen Hauptgüterbahnhof.

Selbst die Kieler, die im Grünen Herz wohnen, wissen oft nicht, wo unser Platz liegt“, gibt Thomas Loock, stellvertretender Vorsitzender des Vereins, zu verstehen. Der Sportverein, der im Jahre 1910 als Eisenbahnerverein gegründet wurde, hat mit dem großen Sportplatz und dem kleineren Trainingsplatz einiges im Programm. Neben der Hauptsparte Fußball können Mitglieder auch Handball und Tischtennis belegen.

 

Der Traditionsverein braucht dringend Nachwuchs

Als Eisenbahnerverein gibt es eine offizielle Verbindung zur Deutschen Bahn als Eigentümer der Fläche des Sportplatzes und Vereinsheims. „Wir sind im wahrsten Sinne eine über 100-jährige Dampflock“, sagt Loock, „aber wir haben nur noch wenige Eisenbahner im Verein.“ Es sind natürlich nicht nur Eisenbahner im Verein erlaubt. Jeder mit Sportinteresse kann Mitglied werden. Die Umstrukturierung der Bundesbahn in den 1990er-Jahren hin zur Deutschen Bahn hatte den Rückgang der Mitgliederzahlen an Eisenbahnern zur Folge. Derzeit mache sich ein anderes Problem auf. „Wir brauchen dringend Nachwuchs“, erklärt der Vorsitzende des Vereins, Klaus-Dieter Hubert. „Im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren haben wir noch reichlich Kapazitäten im Fußballbereich.“ Das sei langfristig ein Konflikt, denn es fehlen die Jugendlichen, die später in die erste Herrenmannschaft wechseln könnten.
Zusätzlich sucht der Sportverein noch Jugendtrainer*innen. Thomas Loock sagt dazu: „Da laufen derzeit unsere Ausschreibungen. Das ist so angelegt, dass diese Stelle für Berufstätige passt. Ansonsten kann man über unseren Verein dafür auch den Trainerschein erwerben.“ Interessierte könnten sich gerne noch melden.

 

Frauen sind hier sowieso herzlich willkommen

Seit 2020 hat die erste Fußball- Herrenmannschaft eine Trainerin: Anna Schwee. Das ist in der von Männern dominierten Fußballsparte immer noch eine Ausnahme. „Wir freuen uns darüber und begrüßen es sehr, dass sich trotzdem Frauen für Fußball begeistern“, so Loock. Für ihn wäre es wünschenswert, wenn zukünftig auch ein gemischter Spielbetrieb möglich sein würde. „Das würde das Ganze auflockern, doch aktuell ist das immer noch nur Wunschdenken, leider.“

 

Platz wird anderweitig genutzt

Neben Eintracht Kiel nutzen weitere Vereine den Sportplatz an der Flintbeker Straße. So trainiert und spielt dort unter anderem der FC Phönix Kiel. Da sowohl Phönix Kiel als auch Eintracht Kiel in der Kreisklasse B spielen, begegnen sie sich im regulären Spielbetrieb
auf dem Eisenbahner-Sportplatz. Neben Phönix nutzen auch drei Mannschaften von Holstein
Kiel den Platz: die U17-Mannschaft, die Traditionsmannschaft sowie die Holstein Women. Diese Mannschaften nutzen den Platz nur zum Trainieren. Probetraining für Jugendliche Seit Ende Juli findet wieder mittwochs und freitags das Jugendtraining statt, jeweils von 17 bis 18.30 Uhr. Dort sind interessierte Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren eingeladen, ein Probetraining zu absolvieren. Am 28. August gibt es ein Event für die anderen Altersklassen: Den „Tag der Begegnung“. Der Verein lädt seine Mitglieder zu einem lockeren Beisammensein am Vereinsheim ein. Menschen, die vielleicht Interesse an sportlichen Aktivitäten im Verein haben, können auch teilnehmen und sich so einen ersten Eindruck verschaffen. Die Vorsitzenden freuen sich über jedes neue Mitglied im Verein: „Wer also Lust auf Sport hat, kann gern vorbeischauen.“ Für weitere Informationen hat der ETSV Eintracht Kiel eine
Website: www.eintrachtkiel.de.

Text: Kneisel; Foto: ©Kneisel