Vom Rollrasen an die Konsole

28

E-Fußball erfreut sich einer immer größer werdenden Fangemeinde. So mancher greift auch selbst zum Controller, um bei Fifa19 die Akteure des eigenen Vereins über das digitale Fußballgrün zu steuern.

Aufgrund des Corona-Virus und der damit einhergehenden Aussetzung des Spielbetriebs in allen deutschen Ligen und wegen der Schließung von Spiel-, Sport- und Bolzplätzen, greifen nun auch Zuhause vermehrt Fußballfans zur Konsole, um etwas Fußball in den Alltag zu bringen.
Seitens der DFL wurde für die Fans die sogenannte Bundesliga Home Challenge ins Leben gerufen. An vier Spieltagen wurde im März und April das eFootball-Turnier ausgetragen. An dem virtuellen Turnier nahmen 26 Vereine aus der 1. und 2. Bundesliga teil. Hierbei bestanden die Teams aus je zwei Mitgliedern – (mindestens) einem Fußball-Profi und einer zweiten Person aus dem entsprechenden Club oder dessen Umfeld. Gespielt wurde auf der PlayStation 4 im sogenannten „Online-Modus“, sodass die Teilnehmer die Partien von Zuhause aus bestreiten konnten – ganz im Sinne des Infektionsschutzes. Eine Partie dauerte 25 Minuten und wurde im sogenannten „85er-Modus“ ausgetragen. Dieser Modus garantiert, dass alle Teams über dieselbe Spielstärke von 85 verfügen und somit die gleichen Chancen auf einen Sieg haben. Für die KSV trat unter anderem der dienstälteste Profi Dominik Schmidt an.
Bei der Challenge stand der Spaß im Vordergrund. Die Ergebnisse zählen in keine offizielle sportliche Wertung. Auf der vereinseigenen Instagramseite (@holsteinesports) heißt es am Ende des Wettbewerbs: „Wie angekündigt spenden wir für jedes der 24 Gegentore zehn Euro und wollen Menschen unterstützen, die von den momentanen Einschränkungen am meisten betroffen sind. Deshalb freuen wir uns durch die „Stadt.Mission.Mensch“ wohnungslosen Menschen und Gastronomen gleichermaßen helfen zu können. Danke auch an den Block 501, der uns die Idee für das Spendenziel gegeben hat.“
Wer sich an den „Best of“ der letzten Jahre und den schönsten Bundesliga-Momenten und –Toren bereits sattgesehen hat, kann sich auch die Begegnungen der Bundesliga Home Challenge über YouTube ansehen, um so ein wenig Abwechslung in den noch fußballfreien Alltag zu bringen.

Text: Stieh