Treffpunkt der Nachbarschaft

179

ANZEIGE Die neu gestaltete Filiale wird mehr als ein Kompetenzzentrum in Geldangelegenheiten. Beim Tag der offenen Tür konnten die Besucher am 30. September die neuen Geschäftsräume ansehen und hinter die Kulissen schauen.

In Zeiten, in denen andere Geldinstitute Filialen schließen und die Beratungsangebote einschränken, setzt die Bordesholmer Sparkasse bewusst ein Zeichen für die Zukunft: „Unsere Filiale soll ein Treffpunkt für die Menschen in Russee und Umgebung sein. Wir setzen auf unsere regionale Verankerung und Präsenz vor Ort“, so Andreas Schlüter, Vorstandsmitglied der Bordesholmer Sparkassen AG. Dies wird auch deutlich durch die neue markante Leuchtreklame „Sparkasse in Russee“.

Das neue Design vermittelt einerseits ein wenig Wohnzimmeratmosphäre, andererseits hat der neue Empfangstresen den Charakter einer Hotelrezeption. Schon beim Eintreten fühlen sich Besucherinnen und Besucher deshalb willkommen.

Eine Regalwand lädt lokale Vereine, Unternehmer, Künstler und weitere Institutionen aus dem Ortsteil ein, sich vorzustellen. Erste Fächer waren bereits am Tag der Wiedereröffnung belegt. Werbung mit Plakaten ist für Russeer weiterhin möglich. Termine können auf Wunsch auch in das elektronische System der Sparkasse eingespeist und dann auf dem Bildschirm angezeigt werden. Ein Nachbarschaftstisch lädt zum Verweilen ein, einen Kaffee gibt es gratis. In Planung sind auch monatliche Angebote, die über eine reine finanzielle Beratung hinausgehen. Es wurden bereits Gespräche über einen Punschabend geführt.

Die Bordesholmer Sparkasse wird sich auch zukünftig am Seefest im Rahmen der Kieler Woche beteiligen und gemeinsame Veranstaltungen mit der Grundschule Russee durchführen.
„Für Russee sind das klare Bekenntnis zum Standort und die geplante Verstärkung der Aktivitäten vor Ort ein Gewinn. Die Filiale im Stadtteil ist nicht nur für ältere Menschen ein wichtiger Punkt im täglichen Leben“, sagte Ortsbeiratsvorsitzender Winfried Jöhnk.

(Text & Fotos: Jöhnk)