Beckenrein & Anbaden

128

Kaum ist das traditionelle Schrottbaden zu Ende, steht die neue Badesaison in den Startlöchern: Der Förderverein Freibad Flintbek organisiert die letzten Vorbereitungen auf Hochtouren.

Das Flintbeker Frühjahr steht seit Jahren unter dem Motto „Wir gehen mit ihrem Schrott baden“. Dann sammelt der Förderverein Altmetall-Spenden der BügerInnen ein, um den Betrieb und notwendige Investitionen in das Freibad der Gemeinde zu finanzieren. „In diesem Jahr hat mich der große Teamgeist der Freiwilligen wieder einmal total überwältigt“, erzählt Wulf Briege vom Förderverein. 350 Schrott-Eimer pro Tour, je zwei Freiwillige als Container-Paten für die nachbarschaftliche Sorge um Sauberkeit und Lärmschutz – das will erst einmal auf die Beine gestellt werden.

Aus dem Spendenerlös des letzten Jahres werden aktuell noch Umbau- und Verschönerungsmaßnahmen getätigt. Die Umkleiden werden renoviert, die Damen-WCs vergrößert. „Neu gebaut wird die Schlange, eine Art Wasserfontäne – da freue ich mich selbst drauf, das wird ein Heiden-Spaß“, so Briege weiter. Insgesamt können für diese Saison aus den Einnahmen des Fördervereins rund 14.000 Euro zur Verbesserung des Freibads eingesetzt werden.

Bevor dann das Becken freigegeben wird, heißt es am Dienstag, 15. Mai, von 17–20 Uhr: Antreten zur Aktion Beckenrein. Zum jährlichen Großputz ist neben zahlreichen Mitgliedern des Fördervereins auch die Jugendfeuerwehr wieder am Start. „Wir freuen uns über jede helfende Hand – unterstützt uns mit Eimer, Schwamm und Schrubber!“, appelliert Wulf Briege. „Aber denkt dran: Gummistiefel machen das Leben leichter“, gibt er noch den entscheidenden Tipp. Alle Helferinnen und Helfer werden im Anschluss an die Veranstaltung mit einer Wurst vom Grill und einem Kaltgetränk belohnt.

Haben viele fleißige Hände angefasst, dann kann am Sonntag, dem 27. Mai, ab 14 Uhr endlich das langersehnte Anbaden stattfinden. Es wartet neben dem ersten Sprung ins kühle Nass ein spaßiges Programm für Groß und Klein.
Weitere Informationen zum Programm, zu Terminen, Preisen und mehr bietet die Internetseite des Fördervereins unter www.freibad-flintbek.de.

(Text: Sellhoff; Foto: ©Waller)