Digitalisierung in der Zahnarztpraxis

73

ANZEIGE Die Russeer Zahnarztpraxis in der Rendsburger Landstraße 361 bietet mit fünf Ärzten und einem großen Team ein umfassendes Leistungsspektrum von I wie Implantate bis Z wie zahnfarbene Restaurationen. Digitale Dienstleistungen und Techniken schaffen mehr Komfort und herausragende Ergebnisse.

Manche Melodie der Zukunftsmusik spielt in den modern ausgestatteten Räumen der Praxis für Zahngesundheit schon heute: Den wichtigen Anamnesebogen etwa, also die Fragen zur medizinischen Vorgeschichte, können Patientinnen und Patienten bereits jetzt wahlweise im Wartebereich am Tablet ausfüllen – oder bequem online von zu Hause. Das reduziert Wartezeiten, alle wichtigen Informationen können in Ruhe überlegt und zusammengetragen werden und stehen anschließend unmitelbar allen Behandlern digital zur Verfügung. Mindestens ebenso praktisch ist das digitale Röntgen. „Die Aufnahmen stehen ohne Verzögerung direkt am Bildschirm zur Verfügung“, beschreibt Zahnarzt Dr. Robert Hoffmann. Auch technische Fehler, wie etwa Schatten oder sonstige Makel auf dem Trägermaterial, seien praktisch ausgeschlossen. Dazu lassen sich die hochauflösenden Bilder viel besser skalieren, so können Ärzte und Patienten deutlich mehr erkennen.
Kurz vor dem Start steht als kommender Service die Online-Terminvereinbarung für die regelmäßige Prophylaxe. „Sie können dann auch am Abend bequem vom Sofa aus Ihren genauen Wunschtermin vereinbaren“, beschreibt es Zahnarzt Philipp Heldmann. Los geht es damit im kommenden Jahr, Anfang Januar 2019.
Ein großer Komfort-Gewinn für Patientinnen und Patienten wird die momentan in der Testphase befindliche neue Abform-Technik. „Tatsächlich machen wir damit Abformungen ohne Abdruck-Masse“, so Dr. Hoffmann. Mit einem Intraoral-Scanner werden alle notwendigen Informationen digital und komfortabel abgenommen, ohne dass mit den bekannten Materialien eine Abformung genommen werden muss. Technische Ungenauigkeiten durch thermische Expansion werden dadurch ebenso vermieden wie mehrere mechanische Arbeitsschritte gespart. „Die Informationen können so direkt ins Labor an die Fräsmaschine übergeben werden“, sagt Philipp Heldmann. „Auch die Passung wird dadurch maßgeblich verbessert.“
Schließlich hält die Zukunft auch in die Diagnose Eingang: Die digitale Parodontitis-Sonde liefert anders als das manuelle Proben des Zahnarztes reproduzierbare und vergleichbare Werte, die behandler-unabhängig erzielbar sind. Wie das geht? Eine federnd gelagerte Mechanik nimmt die sogenannte „Taschen-Tiefe“ am Zahnfleisch ab, der dafür notwenige sanfte Anpressdruck ist objektiv kalibriert, vergleichbar ist das mit einer geeichten Waage.
„Mit all diesen Neuerungen liegt uns vor allem eins am Herzen“, fasst Dr. Robert Hoffmann die Entwicklung zusammen: „Ihre Zahngesundheit. Mit den Online-Services bekommen wir mehr Zeit für Sie persönlich, mit den digitalen Techniken erhalten wir den bestmöglichen Standard von Passgenauigkeit und Ästhetik bei gestiegenem Patientenkomfort.“ Schon jetzt freut sich das gesamte Team über die häufige Weiterempfehlung durch Patienten, ergänzt Heldmann. „Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen!“

Text: Sellhoff; Foto:© Praxis für Zahngesundheit