Ehrenamt: Lebensretter/-in

752

Im abgelaufenen Jahr mussten die Blauröcke aus Molfsee 69-mal zu Einsätzen ausrücken. Dabei halfen Sie 16 Personen aus unmittelbarer Not. Ein Flächenbrand im heißen Sommer und ein schwerer Verkehrsunfall blieben den Aktiven besonders im Gedächtnis. Aber nicht nur der Jahresrückblick und Ausblick in 2019 waren Thema auf der Jahreshauptversammlung der Wehr, sondern auch einige Wahlen.

Gemeindewehrführer Michael Hamann eröffnete die Jahreshauptversammlung der Molfseer Feuerwehr und begrüßte die Anwesenden. Derzeit besteht die Wehr aus 91 Mitgliedern, davon 48 Aktive, zwei Zweitmitgliedschaften, neun Mitglieder in der Ehrenabteilung, 23 Jugendfeuerwehrangehörige und neun Feuerfüchse der Kinderfeuerwehr. Der Altersdurchschnitt von 40,6 Jahren sei allerdings zu hoch, musste Hamann feststellen. Dem Motivationsmangel bei jungen Menschen und dem geringen Bewusstsein für die Bedeutung des Ehrenamtes in ländlichen Gemeinden wie Molfsee will Hamann nun mit einer Werbekampagne entgegentreten.
Bei der Besetzung verschiedener Ämter gab es klare Wahlergebnisse: In eine zweite sechsjährige Amtszeit wurde Thom Glas als stv. Gruppenführer gewählt. Sascha Goymann setzte sich gegen Sönke Barth als neuer Brandschutzbeauftragter/ Brand-
schutzerzieher durch. Neuer Gerätewart wurde Kristof Köster, sein neuer Stellvertreter Dominik Holtmeier. Auch der neue stv. Jugendwart Leif Hansen, der neue Atemschutzgerätewart Dr. Uwe Richter und sein Stellvertreter Klaus-Christian Hamann sowie der Kassenprüfer Sebastian Wieja wurden in ihre neuen Ämter gewählt.
Zum Feuerwehrmann wurde Rudi Geißler befördert, zu Oberfeuerwehrmännern Sönke Barth und Peer Bo Kersig. Dominik Holtmeier und Til Ordowski wurden zu Hauptfeuerwehrmännern und Dr. Uwe Richter zum Hauptfeuerwehrmann 3 Sterne befördert.
Als langjährige Mitglieder wurden geehrt: Löschmeister Willy Plambeck (50 Jahre Mitgliedschaft), Hauptbrandmeister Jens Clausen (für 40 Jahre mit dem Brandschutzehrenabzeichen in Gold ausgezeichnet), Löschmeister Jens Henningsen (30 Jahre), Hauptfeuerwehrmänner Bennet Gezeck und Philipp Schuur (beide 20 Jahre), Hauptfeuerwehrmänner Sascha Goymann und Björn Petersen (beide zehn Jahre).

Text: Thom Glas; Foto: ©Thom Glas