Erfolgreiche Nachwuchsarbeit

77

Einen denkwürdigen Heimspiel-Auftakt erlebte die U23 der KSV Holstein gegen den VfB Oldenburg. Das Spiel fiel buchstäblich ins Wasser und musste nach gerade einmal 18 Minuten aufgrund eines heftigen Unwetters abgebrochen werden – sehr zum Leidwesen der Elf von Cheftrainer Ole Werner, die zu diesem Zeitpunkt bereits führte.

Eine Woche später bewies der Wettergott etwas Nachsehen und so konnte das Spiel wiederholt und vollständig ausgetragen werden. Am Ende trennten sich die Teams mit einem 1:1-Unentschieden.

Spielte in der Saison 2012 / 13 noch die Liga-Mannschaft der Kieler SV Holstein in der Regionalliga Nord, so gelang vor einem Jahr der U23 der Sprung in die vierthöchste deutsche Spielklasse. Für die 1. Mannschaft bedeutete der Aufstieg aus der Regionalliga 2013 den Beginn eines Höhenfluges.

Das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des Fußball-Zweitligisten KSV Holstein von 1900 e. V. hat bei der Zertifizierung durch den DFB und die Deutsche Fußball Liga (DFL) erstmalig in der Vereinsgeschichte die Höchstbewertung von drei Sternen und damit das bestmögliche Prädikat, „exzellentes Level“, erreicht. Damit zählt das NLZ der KSV zu den besten Nachwuchsleistungszentren in Deutschland. „Nun gilt es, dieses ausgezeichnete Niveau beizubehalten und weiterhin kontinuierlich zu steigern, denn die nachhaltige Talentförderung ist und bleibt für die Ausrichtung der KSV ein wichtiger Baustein“, so Fabian Wohlgemuth, Geschäftsführer Sport der KSV.

Diese Auszeichnung belegt die Entwicklung des NLZ. Zwar musste die U17 in der vergangenen Saison den Abstieg aus der B-Junioren-Bundesliga hinnehmen, zugleich stieg jedoch die U19 in die höchste deutsche A-Jugend-Spielklasse auf und der U23 gelang ein Jahr zuvor mit dem Sprung in die Regionalliga Nord ein großer Coup. So haben auch jüngere Spieler die Möglichkeit, sich mit Spielpraxis in einer hohen Klasse für die Zweitliga-Mannschaft anzubieten.

Im September empfängt die Werner-Elf im CITTI-Fußballpark in Kiel-Projensdorf jeweils um 14 Uhr die SpVgg Drochtersen / Assel (01.09.), Altona 93 (15.09.) und den Heider SV (29.09.).

Text & Foto: Stieh