Gutsbesitzer hatten es nicht leicht

28
Dan 51tif

ANZEIGE „Authentisch, lebensnah, spannend“, so umschreibt Werner Scharnweber aus Altwittenbek seine Veröffentlichungen. 67 Bücher hat der Autor bei Edition Temmen bereits veröffentlicht.

Das neueste Buch heißt „Schleswig-Holstein: 101 Güter – historisch“. Auf 156 Seiten werden 101 Gutshöfe vorgestellt mitsamt ihren Herrenhäusern, Torhäusern und Scheunen. Scharnweber stellt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr soll es eine „bunte und dabei landestypische Gütermischung“ sein. Bekannte Güter wie das Herrenhaus Salzau, das die Titelseite ziert, stehen neben weniger bekannten. Sie alle sind nach Landkreisen geordnet.
Die Fotos hat der 85-jährige Autor zumeist über viele Jahre hinweg selbst gemacht. Sie schlummerten bisher in seinem umfangreichen Archiv, um jetzt ein großes Ganzes abzugeben. Textlich hält Scharnweber sich – wie bei allen seinen historischen Büchern – dezent zurück. Stattdessen zitiert er alte Quellen wie die Topographie des Herzogtums Schleswig von 1854 und die Topographie des Herzogtums Holstein von 1908.
So lesen wir Details, die sonst in Vergessenheit geraten wären. Zum Beispiel, dass in Waterneversdorf die Diener musikalisch sein mussten oder dass Borghorst einst 500.000 Liter Milch pro Jahr produziert hat. Wir erfahren etwas über die einstigen Baukosten, über Konkurse und Besitzerwechsel. So waren im 16. Jhdt. mehrere Premierminister Gutsbesitzer von Wotersen. Ebenso erwähnt werden der erstochene Gutsherr in Quarnbek und eine Vergiftung auf Gut Bossee. Selbst Hexenverbrennungen bei Gut Schmoel werden nicht verschwiegen. Ein Buch, das immer wieder zum Stöbern einlädt.

Text: Frahm; : Foto: ©Scharnweber