„HolsteinHerz“

20

Am 4. November feierte der Film „HolsteinHerz – Von Gründertagen in die Gegenwart“ im Kieler CinemaxX zwei Tage nach der Uraufführung die öffentliche Premiere. Mehr als 1.000 Zuschauer füllten die beiden großen Säle, unter ihnen auch die 1. Mannschaft der KSV und die Band „Die Denkedrans“. Eine Autogrammstunde und zwei live gespielte Songs sorgten für das i-Tüpfelchen.

Leidenschaft und Herz sind es, was den Sammler Fritz Hansen, die KSV und den Film verbinden. „HolsteinHerz“ entstand zum größten Teil aus dem Archivmaterial des eingefleischten Holstein-Fans Hansen, der mehr als 60 Jahre alles rund um den Verein sammelte. Nach seinem Tod kam das Archiv in die Werftstraße 193 zur Filmproduktionsfirma Joker Pictures. Über Monate wurde das Material dort durch Redakteur Christian Arnold gesichtet, wurden kleine und große Schätze zu Tage gefördert. Anhand dieser Video- und Tonaufzeichnungen, Fotografien und Texte wird die Vereinsgeschichte der KSV seit der Gründung beleuchtet und werden die Fans mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit genommen – von der „schädlichen Fußlümmelei“ zum bundesweit angesehenen Fußball.
Auf eine zweite Fußball-Zeitreise innerhalb des Films nehmen Frauke und Matthias Hermann (Blog Calcio Culinaria) die Zuschauer mit in die jüngere, glamouröse Vergangenheit bis hin zur Relegation gegen den VfL Wolfsburg. Die zwei Holstein-Fans begleiten die Störche zu jedem Spiel und sind emotional eng mit dem Verein verbunden, was sich beim Sehen von „HolsteinHerz“ direkt überträgt – mitreißend, authentisch und echt! Neben den beiden Bloggern kommen auch Fans des Fanclubs „Die Elite“ zu Wort und berichten von Magie und Anziehung der KSV.
Ehemalige Holstein-Spieler aus der Amateurmeistermannschaft von 1961, Zweitliga-Aufsteiger aus der Saison 1977/78 und Spieler aus den schweren Zeiten in den 90er-Jahren werden ebenso befragt wie die aktuellen und langjährigen Störche Patrick „Fußballgott“ Herrmann und Tim „Siedo“ Siedschlag. Hier werden u.a. lustige Anekdoten und die Trainingsbedingungen geschildert. Die Spieler berichten von „betreutem Biertrinken“ vor dem Spiel, physiotherapeutischen Behandlungen und Spielbesprechungen im fahrenden Zug und einem regelmäßig überfluteten Trainingsplatz.
Der Film von Johanna Jannsen und Jess Hansen hat mit 90 Minuten eine Laufzeit wie ein Fußballspiel, ist aber mitreißend wie ein Elfmeterkrimi. „HolsteinHerz“ ist für jeden Holstein-Fan ein Muss! Auch dank Fritz Hansen schlägt Holsteins Herz weiter blau-weiß-rot!
In dem Film wird aber auch von dem ersten „Flitzer“ der Vereinsgeschichte im März 1925 beim Spiel zwischen der KSV und dem HSV berichtet. 83 Jahre später treffen die beiden Vereine in der Rückrunde der 2. Bundesliga nun wieder aufeinander. Kurz vor Weihnachten kommt es zum Nordduell im Holstein-Stadion (am 23. Dezember um 13.30 Uhr).

Text: Stieh