Hortplätze an der Theodor-Heuss-Grundschule erhalten

69
THS_Hortbetreuung

Die CDU-Ratsfraktion fordert die Verwaltung auf, sehr schnell sicherzustellen, dass es nicht zum Wegfall von 20 Hortplätzen an der Theodor-Heuss-Schule kommt. Es ist eine zumindest dem bisherigen Stand entsprechende Zahl an Betreuungsplätzen zu gewährleisten.

Der plötzliche Wegfall von 20 Hortplätzen im Umfeld der Theodor-Heuss-Schule stellt für Eltern im Stadtteil Hassee ein erhebliches Problem dar. Es ist zeitnah eine Lösung zu finden, da die Eltern bereits jetzt Schul- und Hortplätze für ihre einzuschulenden Kinder suchen, erklären der örtliche Ratsherr und CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Kruber und der jugendpolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion, Ratsherr Jan Wohlfarth.

Viele Familien sind verunsichert und machen sich Sorgen, wie elterliche Arbeit und Kinderbetreuung koordiniert oder überhaupt gestemmt werden können.

Mit Unverständnis und Empörung kommentieren Kruber und Wohlfarth das Vorgehen der Verwaltung:

Der Verwaltung ist seit mindestens einem Jahr bekannt, dass eine komplette Hortgruppe mit 20 Kindern aufgrund des gestiegenen Raumbedarfes der Theodor-Heuss-Schule in den bisherigen Räumen im Schulgebäude nicht mehr betreut werden kann. Der Schule und den Eltern ist dies aber erst jetzt mitgeteilt worden.

Auch die Politik – weder der zuständige Jugendhilfeausschuss noch die Ratsversammlung oder der Ortsbeirat Hassee/Vieburg – ist nicht rechtzeitig informiert worden. Erst jetzt, beiläufig in einer geschäftlichen Mitteilung für den Jugendhilfeausschuss am 2. Oktober, wird recht versteckt die Zahl „-20“ für die Schulkindbetreuung am Standort kommuniziert.

„Wir fordern die Verwaltung auf, zeitnah alle Optionen zu prüfen, um die Kinderbetreuung im Stadtteil in der bisherigen Form zu erhalten. Dafür stellen wir morgen einen Dringlichkeitsantrag im Jugendhilfeausschuss, der bereits diverse Vorschläge beinhaltet“, so Referent Henrik Welp in der Pressemitteilung der CDU-Ratsfraktion.