In Molfsee tut sich was

1004

Während die Werkstatt-Spaziergänge für die Bürgerbeteiligung am Ortentwicklungskonzept noch laufen (siehe vorige Seite), stand die nähere Zukunft bereits auf der Tagesordnung der Gemeindevertretung. Bürgervorsteher Rolf-Dieter Güth kommentiert: „Da tut sich einiges in Molfsee.“

Einstimmig beschlossen wurde eine Änderung des Bebauungsplanes Nr. 27 „Östlich der Landstraße 318“. Um den Beginn konkreter Planungstätigkeiten mit einem interessierten Investor zu ermöglichen, war die Umwandlung in ein allgemeines Wohngebiet erforderlich. So wird der Weg frei für eine Wohnbebauung gegenüber dem Hotel „Catharinenberg“, im Gespräch sind vier Mehrfamilienhäuser sowie eine dahinterliegende Bebauung mit Einfamilien- und Doppelhäusern.

Dieselbe Änderung stand für den Bebauungsplan Nr. 20 „Osterberg“ an. Zugunsten einer langersehnten Bebauung des ehemaligen Sky- und Penny-Geländes wurde einstimmig die Planungsvoraussetzung beschlossen. „Der Bauausschuss war wieder besonders fleißig“, übergab Güth das Wort an dessen Vorsitzenden, an Hans Cordts von der CDU.

Verrentung von Straßenausbaubeiträgen
Dr. Thiemo Lüeße (SPD), Vorsitzender des Finanzausschusses, leitete dann zu der in seinen Worten „weitreichendsten Entscheidung des Abends“ über. Zur Abstimmung stand die Änderung der Straßenausbaubeitragssatzung, mit der die zwanzigjährige Verrentung solcher Beiträge möglich wird.

Einhellig begrüßt wurde die große Entlastung der Bürger. Zugleich stand im Raum, ob nicht der Gemeinde daraus eine Liquiditäts- und Finanzierungsproblematik erwachsen könnte. Letztlich sei es zumindest möglich, dass statt eines erwünschten Mehr an Straßenbau ein Weniger die Folge sei. Trotz dieser Anmerkungen wurde die Satzungsänderung bei einer Enthaltung einstimmig angenommen.

Gute Nachrichten für die Molfseer Bürger gab es darüber hinaus durch die Beschlüsse zur Sanierung des Dusch- und WC-Bereichs im Lehrschwimmbad und die Bereitstellung der Mittel für ein Feuerwehr-Logistik-Gerätefahrzeug. Auch Bürgermeisterin Ute Hauschildt konnte in ihren Mitteilungen Erfreuliches berichten: Der Schleswig-Holsteinische Heimatbund will in seinen Aktivitäten zur Wiederherstellung der historischen Allee von Altona nach Kiel demnächst in Molfsee pflanzen, und zwar vom Kreisel Richtung Ortseingang Molfsee-Dorf.

Foto:© Sellhoff