Jeden Tag eine gute Tat

29

Ebenso wie Vereine, so dürfen auch die Pfadfinder*innen während des Lockdowns keine Gruppentreffen abhalten.

Seit einem Dreivierteljahr hangeln wir uns mit Online-Gruppenstunden so durch“, sagt Christian Jopen. „Doch auf Dauer reicht das nicht aus.“ Daher haben sich die Pfadfinder der Siedlung Damiano überlegt, was sie derzeit draußen machen können – alle gemeinsam und doch jeder für sich.
Entstanden ist eine Art Exit-Game, bei der alle Beteiligten alleine oder zu zweit im Umfeld ihrer Siedlung Rätsel lösen sollen. Unter dem Motto „Hilfe, der Klosterhund ist weg“ haben sich die Kinder und Jugendlichen auf die Fährte des entlaufenen Hundes Imanuel gemacht. Das Spiel wirkte so glaubhaft, dass sich besorgte Nachbarn an die Nonnen des Gästeklosters Damiano gewendet haben, um nachzufragen, ob der Hund schon wieder aufgetaucht sei.
Getreu dem Jahresmotto des Verbands DPSG: „Miteinander mittendrin. Aktiv für die Gesellschaft“ sind die Pfadfinder*innen auch bei dieser Aktion dazu aufgerufen, jeden Tag eine gute Tat zu machen und diese anschaulich per Foto zu dokumentieren (siehe oben).
Als nächstes ist im März eine Kiel-Rallye an geschichtlich interessante Orte der Stadt geplant. Dieses Spiel soll beitragen, unsere nähere Umgebung besser kennenzulernen. Mehr dazu auf der Website www.dpsg-kiel.de.

Text: Frahm