Mehr Platz für Kinder

27

Wie KIEL LOKAL im Januar 2019 berichtet hat, stellte der Kirchengemeinderat der Claus-Harms-Kirchengemeinde bereits seit längerem Überlegungen an, wie in Zeiten knapper Kassen, wachsendem Umweltbewusstsein und sinkender Mitgliederzahlen mit den vorhandenen Gebäuden verfahren werden soll.

Zu diesen Überlegungen waren die Gemeinden des Kirchenkreises Altholstein durch einen Beschluss der Kirchenkreissynode verpflichtet worden. Bei der Abwägung, welches Gemeindezentrum für die Gemeindearbeit erhalten bleiben soll, spielten Unterhaltungskosten und die Zahl der Kirchenbesucher eine Rolle.

Die Claus-Harms-Kirche wird zu den Gottesdiensten nur wenig besucht. Diese mangelnde Auslas-tung hatte schon vor einigen Jahren dazu geführt, dass ein Teil der Kirchenräume in eine Kindertagesstätte umgewandelt wurde. Hier findet lebendige Kita-Arbeit statt. Sie wird von Pastorin Dr. Charlotte Hartwig und Team religionspädagogisch betreut. Die Anmeldezahlen sprechen eine deutliche Sprache.

Daher hat der Kirchengemeinderat entschieden, die Kirche zu entwidmen und insgesamt zu einer Kita umzubauen. Überlegungen, einen Teil des Altarraumes für Amtshandlungen und Andachten zu erhalten, ließen sich nicht mit den Raumvorschriften – Gruppenräume, Aufenthaltsräume fürs Personal, Schlaf- und sonstige Nebenräume – für eine Kindertagesstätte vereinbaren.

Die Claus-Harms-Kirche in Hammer wird, nachdem die Planungen für die Kindertagesstätte erfolgreich abgeschlossen sind, im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes am 22. September um 11 Uhr entwidmet. Der Gottesdienst wird von Bischof Gothart Magaard und Propst Stefan Block geleitet. In dem Gottesdienst soll der Geschichte der Kirche gedacht und der Raum seiner zukünftigen Nutzung zugeführt werden.

Ausflug an die Westküste
Die nächste Fahrt der Gemeinde führt am 10. September ins KOHLosseums Wesselburen. Informationen und Anmeldung bis 6. September im Gemeindebüro bei Frau Selk (Telefon 69107320).

Text & Foto: Jöhnk