Mit der erneuerbaren Kraft des Wassers

20

Der gewerbliche Klimaschutz wird durch den Handels- und Industriepark Kiel-Wellsee (HIP) wirksam vorangetrieben. Mehrere Mitglieder der seit Jahren erfolgreichen Energieeinkaufsgemeinschaft des Vereins haben sich entschlossen, nur noch Strom aus erneuerbaren Energien zu beziehen.

Insgesamt werden nun fast 3,5 GWh emissionsfreier Strom pro Jahr eingekauft. Der Wechsel leistet einen deutlichen Beitrag zur Erreichung der selbstgesteckten CO2-Einsparungs-Ziele des Gewerbevereins: Für den Zeitraum von Anfang 2018 bis Anfang 2021 hatte man sich vorgenommen, 4.500 Tonnen CO2 einzusparen. Durch den Wechsel zum Öko-Strom können nun jährlich rund 1.700 Tonnen CO2 eingespart werden – ein deutlicher Beitrag. Umgerechnet entspricht die einge-sparte Menge CO2 etwa einer Fahrt von 8.330.000 km Länge mit einem Mittelklasse-Benziner. Angesichts des großen Einsparpotentials waren die Mehrkosten für den Bezug von Ökostrom für die beteiligten Unternehmen kein Hinderungsgrund.

„Der wirklich unkomplizierte Wechsel zu Strom aus erneuerbaren Energien zeigt, wie einfach es manchmal ist, klimafreundlich zu handeln“, betont Désirée Woinowski, die seit März 2019 das Klimaschutzmanagement des Gewerbevereins betreut.
Thorsten Schlüter, Vorsitzender des Vereins und einer der Strom-Wechsler, ergänzt: „Der Bezug von emissionsfreiem Strom ist eine Maßnahme von vielen weiteren, die wir gehen wollen, um mit unseren Unternehmen einen relevanten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“

Netzwerken für die Energieeffizienz
Woinowski, ausgebildete Ingenieurin für erneuerbare Energien und Ressourcenmanagement, macht zugleich deutlich, dass nur mit reinen Bezugsentscheidungen die Klimaschutzziele des Gewerbevereins nicht zu erreichen sein werden. Es gelte auch grundsätzlich, den Energieverbrauch zu senken.

Aktuell wirbt die Klimaschutzmanagerin daher bei Unternehmen für die Teilnahme an einem Energieeffizienz-Netzwerk, das ab dem Herbst aktiv werden soll. Statt sich im Alleingang mühsam zu informieren, können die beteiligten Unternehmen im Zusammenschluss Einsparpotentiale und Fördermöglichkeiten einfacher ermitteln und wirksam realisieren, wie bundesweite Beispiele zeigen. Unternehmen aus ganz Kiel sind eingeladen, am von der Landeshauptstadt Kiel initiierten Angebot teilzunehmen, das der HIP Kiel-Wellsee
aktiv unterstützt.

Text & Foto: Frahm