Nachhaltiges Bauen

71

„Nachhaltiges Wohnen und Bauen in Kiel“ ist das Thema für den Kieler Nachhaltigkeitspreis 2019.

Die Verleihung fand am 20. Mai 2020 im Ratssaal des Kieler Rathauses statt. Insgesamt wurden fünf Projekte mit Geldpreisen und Urkunden ausgezeichnet. Stadtpräsident Hans-Werner Tovar und Umweltdezernentin Doris Grondke konnten in diesem Jahr zwei erste Plätze, zwei zweite Plätze und einen Sonderpreis verleihen.
Einen der Hauptpreise erhält TING Projekte für die Entwicklung von privatem genossenschaftlichen Wohnen. Das Unternehmen widmet sich seit zehn Jahren dem Aufbau von privaten Wohngenossenschaften in einem Lebensumfeld mit lebendiger Nachbarschaft. Der Anteil an geförderten Wohnungen liegt bei 30–40 Prozent.
Die Jury lobt die insgesamt vier Standorte für TING-Projekte in Kiel als vorbildliche nachhaltige Bau- und Wohnprojekte. Drei davon liegen im Kieler Süden: am Krummbogen (siehe Foto), in der Braustraße in Hassee sowie in Wellsee.
TING achtet auf wohngesunde Materialien, einen Energiestandard von mindestens KfW 55 sowie einen erhöhten Schallschutz. Bei der Auswahl der Grundstücke spielen eine fußläufige Nahversorgung und die ÖPNV-Anbindung eine wichtige Rolle.
Den anderen ersten Preis teilen sich der Architekt Florian Michaelis (Gradweise Architektur Atelier) und die Hermann-Ehlers-Stiftung für den Neubau eines Studentenwohnheimes in Holzhybrid-Bauweise.

Foto: ©TING