Neue Akkus für Defibrilatoren

48

Jeder weiß: Defibrillatoren können Leben retten! Der Defi (oder auch AED genannt) ist das entscheidende Hilfsmittel bei der Wiederbelebung durch Laienhelfer und kann im Ernstfall Leben retten.

Damit die Geräte einwandfrei funktionieren, muss alle zwei Jahre in einen neuen Akku investiert werden. Die Kosten trägt der DRK Ortsverein Molfsee in Eigenregie oder finanziert diese mit Spenden. Der Handels- und Gewerbeverein Molfsee (HGM) nahm dies zum Anlass, beim Bürgerempfang in Rumohr Anfang 2020, zu einer Spendenaktion aufzurufen. Es kamen 278,62 Euro zusammen. Die Spende wurde auf insgesamt 500 Euro erhöht, denn der HGM spendete 221,38 Euro. Am 16. Februar übergaben Eileen Goymann und Dirk Mattschull vom HGM-Vorstand den Spendenscheck an die Vorsitzende vom DRK Ortsverein Molfsee, Heike Topp.
Eigentlich war eine feierliche Scheckübergabe anlässlich der im März 2020 geplanten DRK-Mitgliederversammlung geplant, jedoch musste diese aufgrund der Pandemie ausfallen und konnte auch bisher noch nicht nachgeholt werden. Heike Topp freute sich riesig über die Spende: „Mit diesem Geld können wieder drei neue Akkus und jeweils zwei neue Paar Quik-Pak Therapieelektroden finanziert werden.“ Den Austausch der Akkus nimmt Burkhard Topp selbst vor, denn so werden anfallende Kosten in Höhe von 50 Euro an Service-Wechselgebühren eingespart und können somit für einen anderen guten Zweck verwendet werden.

Blutspenden mit Snacktüten
Einen Spendenrekord verzeichnete das DRK bei der letzten Blutspende-Termin am 10. Februar. 56 Spendenwillige und fünf Neuspender kamen in die Räumlichkeiten in den Osterberg zum Blutspenden. Das fachkundige Personal vom Blutspendedienst Nord-Ost sorgte bereits zum vierten Mal in Folge gemeinsam mit dem freiwilligen DRK-Team während der andauernden Pandemie für einen reibungslosen Ablauf. Anstelle vom stärkenden Buffet nach der Blutspende, verteilte das DRK Snacktüten, die bei den Spender*innen gut ankamen.
Der nächste Blutspendetermin ist für Pfingstmontag, den 24. Mai, von 11–14 Uhr geplant. Hierfür ist wieder eine Terminreservierung online oder per Hotline 0800/ 1194911 notwendig.

Text: Goymann