Verwaltung strebt „Normalbetrieb“ an

51

Die erste Gemeindevertretersitzung nach der langen Corona-Zwangspause fand am 14. Mai 2020 in der Sporthalle Bärenkrug statt.

Schon am Einlass gab es klare Ansagen: Aufgrund des Mindestabstandes durften Besucher nur auf der Tribüne in den mit Kreppband beklebten Feldern Platz nehmen. Die Gemeindevertreter nebst Bürgermeisterin Ute Hauschild und Bürgervorsteher Hans Cordts tagten jeweils an Einzeltischen und mit einem am Platz montierten Mikrofon.
Im Vorfeld hatte diese Sitzung einiges Kopfzerbrechen bereitet, denn viele Regeln mussten beachtet und Vorgaben eingehalten werden, so auch die maximale Zahl der Teilnehmer, Abstandregeln, Hygienemaßnahmen etc. Es standen insgesamt 21 Tagesordnungspunkte auf dem Plan, so viele wie schon seit langem nicht mehr. Bürgervorsteher Hans Cordts merkte gleich am Anfang an, dass diese Sitzung nicht unnötig in die Länge zu ziehen sei, um nur möglichst kurz zusammenzusitzen.
Gleich zu Anfang wurde Heinz-Karl Waßmuth (SPD) als neuer Gemeindevertreter bestätigt. Cordts überreichte ihm mit dem nötigen Abstand seine Urkunde. Besiegelt wurde dies nicht mit einem sonst so üblichen Händeschütteln, sondern mit dem Ellenbogengruß.
Bürgermeisterin Ute Hauschild informierte über die neuen Gegebenheit aufgrund von Covid-19 in der Verwaltung und dass man seit dem 25. Mai wieder den „Normalbetrieb” anstrebe. Ab dann soll die Verwaltung wieder ohne Terminvergabe für die Bürger arbeiten, jedoch muss man sich weiterhin am Empfang anmelden. Der Zutritt zu den einzelnen Sachbearbeitern wird koordiniert und dokumentiert. Ebenfalls stehen dann wieder alle Leistungen im Amt zur Verfügung.
Einen Dank sprach sie an dieser Stelle allen Verwaltungsmitarbeitern aus, die gut mit der aktuellen Situation umgingen und sehr motiviert seien. Ebenfalls bat sie nochmal um Verständnis für aktuell auftretende Verzögerungen in einigen Bereichen und appellierte an die Bürger, ihre Verärgerungen über ggf. längere Bearbeitungszeiten nicht an den Mitarbeitern auszulassen. Man sei bemüht, alles so schnell wie möglich abzuarbeiten und wieder zu normalisieren.
Um Sitzungszeit einzusparen, schlug Michael A. Dirks (CDU) vor, alle Anträge auf der Tagesordnung in die entsprechenden Ausschüsse zu verlegen. Dies wurde einstimmig durch die Gemeindevertreter verabschiedet.
Ebenfalls einstimmig wurde Ommo Brandt (CDU) zum neuen 1. stellvertretenden Bürgermeister gewählt, der damit die Nachfolge von Hans Cordts antritt. Dessen Ehrenamt war im Dezember 2019 mit der Wahl zum Bürgervorsteher erloschen.
Des Weiteren wurde Michael Raue als Gemeindewahlleiter für die anstehende Bürgermeisterwahl im November gewählt und Friederike Evers zur neuen Beauftragten für den Umweltschutz berufen.

Text: Goymann; Foto: ©Goymann