Weichen wurden gestellt

167

In der Sitzung der Molfseer Gemeindevertretung am 17. Mai sind unscheinbare, aber wichtige Weichenstellungen vollzogen worden. Neben der Planung zukünftiger Parkflächen am Freilichtmuseum betrifft das die Neuausrichtung der Gemeinde-IT.

Rege Beteiligung zeigte sich in der die Sitzung stets eröffnenden Einwohnerfragestunde. Zahlreiche BürgerInnen hatten die Gelegenheit genutzt, um sich über den Stand der zweiten Änderung des Bebauungsplanes Nr. 27, das sogenannte Bauprojekt „Glindemann“, zu informieren.
Das Areal zwischen Hamburger Chaussee und Eiderwiesenweg – schräg gegenüber dem Hotel Catharinenberg – sollte ursprünglich als Mischgebiet mit rund 40 Wohneinheiten bebaut werden. In Abstimung ist aktuell die Änderung der Flächennutzung in ein allgemeines Wohngebiet, so dass dann eine höhere Zahl an Wohneinheiten umgesetzt werden könnte. Um darüber auch mit einer Anwohner-Delegation ins Gespräch zu kommen, ist am 18. Juni ein runder Tisch geplant.

Unter Tagesordnungspunkt 7 hat die Gemeindevertretung den Beitritt zum Zweckverband Kommunit beschlossen. Die damit anvisierte Neuausrichtung der IT-Infrastruktur der Gemeinde ist ein wichtiges Zukunftsprojekt. „Neben erweiterter Datensicherheit gewinnt die Gemeinde damit günstigere Konditionen bei Einkauf und Betreuung von Hard- und Software“, sagte Bürgermeisterin Ute Hauschild KIEL LOKAL.
Zu guter Letzt stimmten die GemeindevertreterInnen für die zweite Änderung des Bebauungsplanes Nr. 9 „Freilichtmuseum“. Im Zusammenhang mit dem Bau des neuen Ausstellungs- und Eingangsgebäudes verknappt sich die Parkraum-Situation des Museums weiter, mit dem Satzungsbeschluss wird auf der gegenüberliegenden Seite der Hamburger Chaussee eine Fläche rechtlich vorbereitet, um dem zukünftig zu begegnen. MS

Fotos: © Sellhoff