Wiederbelebung geglückt

831

Totgesagte leben bekanntermaßen länger, und das ist der Kulturkate Molfsee, die die Nachfolge des Kulturforums Molfsee seit Anfang des Jahres angetreten hat, zu wünschen. Denn mit ihr ist die Kultur in Molfsee wieder zurück.

Ein neuer Name – in Anlehnung an den Auftrittsort Räucherkate-, neue Gesichter und ein neues Logo stehen für Kulturvielfalt vor der Haustür. Ein kurzer Rückblick: Für das Kulturforum Molfsee fiel nach 19 erfolgreichen Jahren, in denen Vertreter unterschiedlichster Genres das Molfseer Publikum mit anspruchsvollen Kulturdarbietungen verwöhnt hatten, im Juni letzten Jahres der Vorhang. Und wie es zunächst schien, für immer, obwohl das Team um die damalige Vorsitzende Christine Bornhöft händeringend nach Nachfolgern gesucht hatte.

Dass es nun doch mit der Kultur weitergeht, ist dem Kommunalverein Molfsee zu verdanken. Kurzerhand wurde ein Kulturausschuss gegründet, und mit Kathrin Kahlen, die den Vorsitz innehat, Stellvertreterin Gabriele Will und Astrid Hein wurden drei engagierte Frauen gefunden, die sich dieser zwar interessanten, aber auch verantwortungsvollen Aufgabe annahmen. Beratend unterstützt werden sie dabei von Christine Bornhöft und Sabine Stypmann, ehemals Kulturforum Molfsee. Die technische Leitung liegt in den Händen von Gerd Finke.

Anfang März war es dann soweit: Vorhang auf für Folk-Quartett Tone Fish. „Es war aufregend, denn wir wussten nicht, was uns erwartet. Doch der Erfolg hat uns Recht gegeben“, so Kathrin Kahlen. „Molfsee ist kulturhungrig. 150 Personen, eine ausverkaufte Premiere. Wir hatten das Gefühl, dass man nur darauf gewartet hatte, dass es weitergeht in diesem für Molfsee so typischen und ebenso schönen Ambiente der Räucherkate.“

Die Vorsitzende ergänzt: „Einiges muss sich noch einspielen. Unsere Homepage ist in Arbeit. Vier bis fünf Veranstaltungen im Jahr sind geplant. Wir haben das Ohr am Publikum. Gleichzeitig hoffen wir, dass die ehemaligen Mitglieder des Kulturforums zu unseren werden bei gleichbleibendem Beitrag von 15 Euro im Jahr. Zudem erfahren wir auch Unterstützung von Firmen vor Ort wie zum Beispiel von PC Schröder, was unseren Internetauftritt betrifft.“

Die nächste Veranstaltung steht auch schon ins Haus. Am Sonntag, dem 2. April, um 19 Uhr bitten die Sängerinnen MajaMo und Peggy Soltoros Sunday zu einem spanisch-lateinamerikanischen Abend. Una Noche Latina verspricht temperamentvolle, heiße Rhythmen. Karten gibt es bei Florist Köhler, in der Forellenapotheke, der Apotheke am Freilichtmuseum, im Restaurant Drathenhof, an der Abendkasse sowie unter Telefon 04347/ 708817.

(Text & Foto: Preising)