Wiedereinstieg mit Perspektive

40

Vor allem Frauen stehen häufig vor der Herausforderung, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Denn trotz mittlerweile ausgebauter Kinderbetreuungs-
möglichkeiten unterbrechen immer noch eher die Frauen ihre Erwerbstätigkeit, um sich der Familienarbeit zu widmen. Neben der Kinderbetreuung mittlerweile oft auch wegen der Pflege von Angehörigen.

Die Unterbrechung dauert manchmal nur ein Jahr, oftmals erstreckt sie sich je nach familiärer Situation jedoch auch über einen sehr viel längeren Zeitraum. Die Familienphase wird dann oft als vermeintlicher „Bruch“ im beruflichen Lebenslauf gesehen. Dabei werden die Fähigkeiten und Kompetenzen, die sich durch die Familienarbeit entwickelt haben, unterschätzt.

Ein beruflicher Wiedereinstieg stellt dann immer einen längeren Prozess dar, in dem es viele Fragen zu klären gibt: Wie kann ich Familie und Beruf gut miteinander vereinbaren, welches Arbeitszeitmodell ist für meine Situation passend, sind meine beruflichen Kenntnisse aktuell oder benötige ich Qualifizierungen, kommt für mich das Modell der Ausbildung in Teilzeit in Frage? Neben der Möglichkeit, wieder im alten Beruf tätig zu werden, besteht bei vielen Frauen aber auch der Wunsch nach beruflicher Umorientierung. Der Wiedereinstieg muss in den meisten Fällen gut geplant werden und kann daher auch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Wichtig ist: Frauen sollten selbst auch überlegen – was kann ich und was will ich? Hierbei hilft es häufig auch, sich z. B. anhand von Stellenbörsen über den Arbeitsmarkt, aktuelle Anforderungen in bestimmten Tätigkeiten oder auch Firmen in der Region zu informieren.
Für alle diese Anliegen rund um die berufliche Rückkehr gibt es in der Agentur für Arbeit Kiel eine Ansprechpartnerin, die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA). Sie berät und unterstützt zudem Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, aber auch Betriebe in allen Fragen der Gleichstellung von Frauen und Männern und der Frauenförderung.

Regelmäßig werden von ihr Informationsveranstaltungen zu dieser breiten Palette an Themen angeboten – auch speziell nur für Frauen. In Fragen des Wiedereinstiegs arbeitet die BCA mit unterschiedlichen Netzwerkpartnerinnen und -partnern zusammen. Darüber hinaus ist die Agentur für Arbeit Kooperationspartnerin im Projekt „Leinen los“, das vom Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e. V. mit Sitz in Kiel im Rahmen der Bundesinitiative „Perspektive Wiedereinstieg“ durchgeführt wird. Gefördert wird es durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds.

Weitere Informationen rund um die „Rückkehr in den Beruf“ gibt es auch auf den Seiten der Kieler Arbeitsagentur www.arbeitsagentur.de/vor-ort/kiel/.