„Wir gehen mit Ihrem Schrott baden“

163

52 Tonnen Altmetall verschiedenster Art – das war das beeindruckende Ergebnis der Schrottaktion 2017 (wir berichteten). So kamen stolze 9.492,39 Euro auf den Spendenscheck, den der Förderverein dem Flintbeker Freibad zur Verfügung stellen konnte. Nun ist wieder das Metall der Einwohner gefragt.

Vom 1. März bis zum 1. April findet in diesem Jahr die traditionelle Schrottaktion des Freibads Flintbek statt. Unter dem bekannten Motto „Wir gehen mit Ihrem Schrott baden“ sammeln die Mitglieder des Fördervereins gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Flintbek Altmetall.

Für Kabel, Wasserhähne, Kupfer, Aluminium, Kochtöpfe, Duschkabinen, Stahlträger und ähnliche Schrottspenden (kein Elektroschrott) stehen wieder Container bereit. Die drei Standorte sind an der Litfaßsäule Rahmenkamp/ Altenkirchener Straße, auf dem Kleingartengelände Poggendiek (Ecke Bäckerberg/ Heimstättenweg) und im Schoolredder in Kleinflintbek.

„Wir freuen uns auf Eure Schrottberge und danken für Eure Unterstützung“, sagt Wulf Briege vom Förderverein. Und ergänzt, dass der Schrott bei Bedarf auch abgeholt werden kann. Zu erreichen ist er dafür unter Telefon 04347/ 9999265.

Wer nicht mit Altmetall dienen kann und das Freibad dennoch unterstützen möchte, hat Gelegenheit dazu: Im März gehen die Spenden der Pfandboxaktion im Edeka-Markt direkt an den Förderverein. Mit dem Erlös soll Kinderspielzeug für das Babybecken angeschafft werden.

(Foto: © Förderverein Freibad Flintbek; Text: Sellhoff)