Ehrenamt in unserer Nachbarschaft

34

Die 322. Sitzung des Ortsbeirats (OBR) Hassee / Vieburg stand zum Jahresauftakt, am 21. Januar 2020, unter dem Motto: Soziales Engagement der Kieler Bürger.

„Im Bundesdurchschnitt engagieren sich rund 21 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland ehrenamtlich“, berichtete OBR-Vorsitzender Christian Jopen. „Dennoch fehlt es an Personen, die ehrenamtlich tätig sein wollen.“ Um einen Einblick in diesen Tätigkeitsbereich zu geben, war Michael Schöttke als einer von vier Mitarbeitern des 2006 gegründeten „nettekieler“-Ehrenamtsbüros zu Gast. „Wir vermitteln interessierte Bürgerinnen und Bürger an Organisationen, die ehrenamtliche Unterstützung suchen. Nach einem Erstgespräch geht jeder Interessierte bei uns mit fünf bis sechs Angeboten nach Hause“, erklärt Schöttke.

Die Nachfrage übersteigt allerdings das Angebot. Und nicht jede Anfrage führt zu einer ehrenamtlichen Tätigkeit. „Im letzten Jahr hatten wir 313 Erstberatungen durchgeführt, gleichzeitig aber 350 Suchangebote von Organisationen erhalten“, berichtet der engagierte Mitarbeiter.

Daneben vermittelt das Büro auch gezielt Ehrenamtliche für Projekte wie die Special Olympics und den Tag der Deutschen Einheit im letzten Jahr. Außerdem war es Mitinitiator des „Kulturhafen Kiel“, bei dem Kulturträger Karten an bedürftige Kielerinnen und Kieler ausgeben. „So können die Leute zu Kulturveranstaltungen gehen, die sie sich sonst nicht leisten können. Allein im letzten Monat wurden für eine Veranstaltung in der Sparkassen-Arena insgesamt 100 Karten zur Verfügung gestellt“, berichtet Schöttke stolz.

Die Vermittlung im Büro erfolge ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiter. „Meine Hoffnung ist, dass sich Netzwerke bilden und sich Leute finden, die nicht nur etwas für sich selbst tun möchten, sondern auch gerne in ihrer Nachbarschaft unterstützen“, so sein Appell. Im Ehrenamtsbüro im Neuen Rathaus ist jeder willkommen. „Wichtig ist nur, dass die Leute Spaß bei der Tätigkeit haben.“

Auch Daniela Bialluch, Zentrumsleitung der Pflegeeinrichtung der Professoren-Häuser Brüggerfelde benötigt Unterstützung: „Zur Zeit suchen wir einen ehrenamtlichen Bewohnerfürsprecher, der sich für unsere Bewohner einsetzt und sich ihrer Sorgen, Ängste und Wünsche annimmt“, berichtet Bialluch. „Wir suchen bereits seit einem Jahr, aber es ist sehr schwierig, jemanden für eine ehrenamtliche Tätigkeit zu gewinnen“, so die Zentrumsleiterin.

Die Zeiteinteilung sei dabei flexibel und abhängig vom Bedarf. „Unser letzter Bewohnerfürsprecher kam einmal im Monat. Davor hatten wir jemanden, der täglich da war.“ Neben der Aufwandsentschädigung gäbe es auch die Fahrtkosten erstattet. „Darüber hinaus wird der Bewohnerfürsprecher zu allen unseren festlichen Aktivitäten eingeladen“, so Bialluch.

Baustelle am Krummbogen
Auf die Anfrage des Ortsbeirats wurde mitgeteilt, dass im nächsten Monat mit der Fertigstellung der Baustelle am Krummbogen gerechnet werde.

Benennung der Veloroute?
Der Ortsbeirat begrüßt die Anregung eines Einwohners, die Veloroute 10 abschnittsweise mit Namen oder einer Kennzeichnung zur versehen, um Schadensmeldungen und Hilfeleistungen zu vereinfachen.

Nächste OBR-Sitzung
Die nächste Sitzung findet am Dienstag, dem 18. Februar, im großen Saal der Stiftung Drachensee statt. Neben der Vorstellung der Projekte für „Gemeinsam Kiel gestalten“ wird das Tiefbauamt über den Ausbau der A 21 informieren. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Text: Baade; Foto: Frahm