Halbes Jahrhundert in der Stadt

31

Im April 1970 ist die Gemeinde Russee durch landesgesetzliche Regelung aus dem Kreis Rendsburg Teil der Landeshauptstadt Kiel geworden. Nun, genau fünf Jahrzehnte später, blickt der Geschichtskreis „Rund um den Russee“ mit einer Buchveröffentlichung darauf zurück.

Hätten Sie’s gewusst? Ab 1867/68 gehörte das Dorf Russee als Landgemeinde schon einmal zu Kiel – allerdings zum Kreis Kiel. Damit einher ging eine erstmals genaue Vermessung, von nun an waren die Grenzen „fix“. Im Jahr 1907 wechselte der Name des Landkreises, Russee gehörte daraufhin mehr als sechs Jahrzehnte zur neuen Kreisstadt Rendsburg.

Hintergründe und Chronik
Wenn Sie neugierig geworden sind auf geschichtliche Zusammenhänge oder schlicht die Entwicklung Russees in Wort und Bild Revue passieren lassen wollen, dann sind Sie beim neuen Buch des Geschichtskreises richtig: Neben dem Grußwort des Oberbürgermeisters finden Sie darin Hintergründe etwa zur Eingemeindungspolitik der Stadt Kiel 1867 bis 1970 und über die Diskussion um die Eingemeindung Russees nach Kiel.

Andere Autorinnen und Autoren stellen die Infrastrukturmaßnahmen der letzten 50 Jahre dar, widmen sich der Lokalpolitik, den Institutionen und Vereinen – zahlreiche Bilder von Bauten und Personen dürfen natürlich nicht fehlen, um die alte Zeit ein wenig wieder lebendig werden zu lassen. Ein Anhang mit Geschichtszahlen und Wahlergebnissen rundet den Band ab.

Das Buch „Ein halbes Jahrhundert am Russee“ hat 290 Seiten und erscheint am 17. Februar. Erhältlich ist es zum Preis von 15 Euro bei Zeitschriften Zimmermann in der Rendsburger Landstraße 359 sowie direkt über den Geschichtskreis, Kontaktmöglichkeiten und weitere Informationen: www.geschichtskreis-umdenrussee.de.

Text: Sellhoff