Hilfe im Behördendschungel

48

Kennen Sie das? Schon mit dem offiziell aussehenden Umschlag im Briefkasten steigt die Pulsfrequenz. Oder der beim Amt anstehende Termin lässt die Nervosität steigen. Tatkräftige Unterstützung bieten dann die Ämterlotsen der Diakonie Altholstein. Uwe von Appen aus Russee ist einer von ihnen.

Das Phänomen ist weiter verbreitet, als viele denken: Offizielle Schreiben von Unternehmen, Sozialversicherungsträgern oder Krankenkassen sind manchmal so formuliert, dass Seniorinnen und Senioren sowie andere weniger geübte Empfänger den Inhalt nur schwer verstehen oder zumindest unsicher sind. Missverständnisse und unterlassene Antworten erschweren es dann bisweilen mehr und mehr, sich gut um die eigenen Angelegenheiten zu kümmern, auch der Besuch von Amtsterminen fällt zunehmend schwer.

Unterstützung bieten die ehrenamtlichen Ämterlotsen der Diakonie Altholstein in Kiel. Sie helfen seit mittlerweile über zehn Jahren beim Sichten und Ausfüllen von Formularen und begleiten als seelische Unterstützung zu Behördenterminen. Einer von ihnen ist Uwe von Appen aus Russee: Vor inzwischen rund zwei Jahren kam der Rechtsanwalt und Notar im Ruhestand über das „Nette Kieler“-Ehrenamtsbüro zu den Ämterlotsen. „Nach dem Ende meiner aktiven Berufstätigkeit wollte ich ja nicht bloß um Haus und Garten kreisen“, sagt der Russeer offen. Neben der Beratung als Ämterlotse ist er deshalb auch Sprachpate. „Einmal in der Woche treffen wir uns in der Stadtbücherei, um mit Menschen zu plauschen, die sonst wenig Gelegenheit haben, Deutsch zu sprechen.“

Die Ämterlotsen bieten Sprechzeiten an, machen aber auch Hausbesuche. „Vielfach sind es ja Seniorinnen und Senioren, die sich Unterstützung wünschen“, so von Appen weiter. Oft geht es etwa um die Beantragung von Pflegestufen, eines Schwerbehindertenausweises oder ähnliche Anträge.

Um auch in Zukunft bei der kostenlosen Hilfe im Behördendschungel die Übersicht zu bewahren, freut sich das Team immer über Verstärkung. Auch Spenden mit denen z. B. für Hausbesuche ein mobiler Drucker angeschafft werden konnte, sind wichtig und willkommen. (Das Spendenkonto finden Sie unter www.diakonie-altholstein.de.) So können vor Ort erste wichtige Schreiben, wie ein einfaches Kündigungsschreiben oder Anträge, gemeinsam ausgefüllt und ausgedruckt werden.

Schicksale oder einfach Überforderung sind tägliche Themen der Ämterlotsen, die mit ihrer Arbeit einen ersten Schritt der Übersicht oder auch Weitervermittlung an die entsprechenden Fachberatungsstellen ermöglichen.

Und so bekommen Sie Kontakt zu den Kieler Ämterlotsen: Das Büro für die persönliche Beratung ist im Lehmberg 20–22, die Sprechzeiten sind montags 16–18 Uhr, dienstags und donnerstags 10–12 Uhr und nach Vereinbarung (Telefon: 0431 / 2407121, kiel-aemterlotsen@diakonie-altholstein.de).

(Text & Foto: Sellhoff)