Jeden dritten Tag gefordert

33

109 Einsätze haben die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Russee im letzten Jahr absolviert. Das ist fast ein Drittel der 385 Alarmierungen für die zehn Freiwilligen Wehren des gesamten Stadtgebietes 2019. Die Jahreshauptversammlung hat das Einsatzjahr Revue passieren lassen, geehrt und gewählt, aber auch nach vorn geschaut.

„Im letzten Jahr hat die Freiwillige Feuerwehr Russee einsatztechnisch fast das gesamte Spektrum der Feuerwehrtechnik erlebt“, fasste es Stadtwehrführer Bernhard Hassenstein zusammen. Von angebranntem Essen auf dem Herd über brennende Gartenlauben bis zu Verkehrsunfällen und dem Brand einer großen Lagerhalle in Projensdorf reichte die Bandbreite.
Dabei sind die 63 Russeer Mitglieder schnell einsatzbereit. Obwohl die Ehrenamtlichen nicht in Bereitschaft auf der Wache sind, ist das erste Fahrzeug im Durchschnitt nach 5,3 Minuten vom Feuerwehrhof gefahren. Das führt auch dazu, dass sie vor allem bei Ortsnähe oder wenn die Berufsfeuerwehr anderweitig eingebunden ist, oft die ersten Feuerwehrkräfte vor Ort sind. „Deshalb ist es für uns so wichtig, dass wir auf den Fahrzeugen die gleiche Ausstattung wie die Berufsfeuerwehr haben, also redundant einsetzbar sind.

Wir müssen unmittelbar genauso leistungsstark helfen können“, bekräftigte Wehrführer Arne Beeck die Forderung nach einem zukunftssicheren Beschaffungskonzept für die Feuerwehrfahrzeuge.

Zwei emotionale Momente gab es, als der ehemalige Wehrführer Uwe Maaß und sein damaliger Stellvertreter Günter Jahns für ihre 50-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Russee geehrt worden sind. Die beiden sind damals in die ein paar Jahre zuvor gegründete Jugendfeuerwehr eingetreten und waren nach dem Übertritt in die Einsatzabteilung schnell in Vorstandsämter aufgerückt. Beide haben maßgeblich zur Modernisierung und Weiterentwicklung der Wehr beigetragen.

Die Mitgliederversammlung hat Wehrführer Arne Beeck einstimmig im Amt bestätigt. Hans-
Friedrich Töbing wurde für 40 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft geehrt und ist nun auf eigenen Wunsch Teil der Ehrenabteilung. Dennis Neumann ist seit 30 Jahren dabei, Timo Hoff und Marc Steffen erhielten Abzeichen für zehn Jahre Dienst. Max Schütt und Cengizhan Sevencan sind zu Feuerwehrmännern befördert worden, Raymer Siercks und Marc Steffen sind nun Oberfeuerwehrmänner. Frederic Schißler erhielt die Abzeichen für den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann, Torben Benthien ist nach der Amtsübergabe durch Henning Möllers neuer Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr Russee und damit Hauptlöschmeister.

Text: Jöhnk; Foto: Hapke