Junge Wölfe wieder in Kiel

359

Die Pfadfindergruppe der Wölflinge trifft sich seit den Sommerferien jeden Mittwoch um 16.30 Uhr. Auf dem Gelände der Liebfrauengemeinde im Krusenrotterweg 37 kommt die „Siedlung“ der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) regelmäßig zusammen.

Gemeinschaftsgefühl und Zusammengehörigkeit stehen bei den Treffen der Wölflinge im Freien im Mittelpunkt. „Pädagogisch wollen wir durch Spiel und Spaß unsere Werte vermitteln“, erzählt die studierte Pädagogin Laura Giza. Sie und die anderen Gruppenleiterinnen, Alicja Rogall und Sonja Meyer, sind selbst von klein auf begeisterte Pfadfinder.

„Selbstverständlich sind auch Quereinsteiger willkommen“, sagt Alicja Rogall. Bei den Wölflingen handelt es sich um die jüngste Stufe der Pfadfinder. Gruppen der älteren Mitglieder sind die Jungpfadfinder, die Pfadfinder und die Rover. Die Jungpfadfinder im Alter von zehn bis 13 Jahren treffen sich montags um 18 Uhr zur Gruppenstunde, erkunden dabei gemeinsam den Wald, spielen im Park, veranstalten Fahrradtouren oder lernen, Feuer zu machen.
Gemeinsam werden fortlaufend attraktive Programme gestaltet. Passend zum Standort Kiel haben die Kinder in den Ferien beispielsweise die Möglichkeit, an Segelkursen teilzunehmen. Drei Segelschiffe stehen hierzu zur Verfügung.

Zurzeit freuen sich fünf „Wölfis“ im Alter von sechs bis zehn Jahren– Mädchen und Jungen gleichermaßen – auf die Gruppenstunde am Mittwoch. „Die Spiele sind klasse!“, sind sich die Kinder einig. Ihnen wird hier eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag geboten.
„Jeder wird herzlich aufgenommen, gleich welcher Herkunft oder Konfession“, sagt der Pfadfinder Christian Jopen.

Zu den Leitlinien der DPSG gehören etwa Umweltbewusstsein und ein respektvoller Umgang. „Ziel ist es, selbst Entscheidungen zu treffen und dafür die Verantwortung zu übernehmen“, erzählt Roland Karner, Schulungsreferent im Erzbistum Hamburg und selbst Mitglied der Pfadfinder. Außerdem hat Mitbestimmung einen besonders großen Stellenwert.

Mit Roland Karner entstand im November letzten Jahres die Idee der Wölflingsgruppe in Kiel. In Schleswig-Holstein gibt es etwa 1.300 Mitglieder der DPSG, deutschlandweit sind es um die 95.000.

In unterschiedlichen Lagern treffen verschiedene Gruppen aufeinander und verbringen gemeinsam eine unvergessliche Zeit. „Wir wollen den Kindern einen sicheren Ort bieten und wichtige Werte in der heutigen, schnelllebigen Zeit vermitteln“ sagt Roland Karner.
Ist das Interesse geweckt, kann man ganz unverbindlich mittwochs zur Gruppenstunde dazustoßen und sich selbst einen Eindruck verschaffen. Ansonsten besteht auch die Möglichkeit, über Facebook oder über die Internetseite Kontakt aufzunehmen. Die Wölflinge freuen sich auf Zuwachs.

(Text & Foto: ©Malika Stark)