„Politik fängt vor der Haustür an“

50

Die 322. Sitzung des Ortsbeirats (OBR) Hassee / Vieburg am 17. Dezember 2019 wurde in gemütlicher Atmosphäre im Café unterm Kirchturm abgehalten.

Was macht denn eigentlich der OBR? „Der Ortsbeirat ist ein überparteiliches Stadtteilgremium, das in Angelegenheiten mitwirkt, die seinen Stadtteil betreffen“, heißt es im neuen Infoflyer. „In einer Großstadt wie Kiel ist der Ortsbeirat noch dichter am Bürger als die Kommunalpolitik“, erklärt Gundula Raupach.

Einige OBR-Mitglieder sind bereits seit vielen Jahren dabei, wie Dörte Schnitzler oder Vivien Voß. Maik Lennart Grandke engagiert sich schon seit fast zehn Jahren.
Die Aufgaben des OBR sind vielfältig. Er soll das Interesse der Bürger/-innen für Vorhaben im eigenen Stadtteil wecken, Anregungen geben und aufgreifen. Außerdem kann der OBR Anträge an die Ausschüsse und die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Kiel stellen.
Auf die Frage, warum sich die Mitglieder in diesem Gremium ehrenamtlich einsetzen, sind sie sich in einem Punkt einig: „Meckern allein hilft nicht.“ Der OBR-Vorsitzende Christian Jopen erklärt dazu: „Wenn ich möchte, dass sich etwas verändert, muss ich selbst Teil der Lösung sein.“

Ähnlich sieht es Jürgen Meereis: „Über Politik zu schimpfen ist einfach und billig. Man muss selbst tätig werden.“ Er engagiert sich vor allem aufgrund seines Interesses an einer nachhaltigen Entwicklung. „Diese reicht eben vom Klimagipfel in Paris bis nach Hassee / Vieburg“, so Meereis.

Sebastian Borkowski meint: „Politik ist oftmals nicht greifbar.“ Der Ortsbeirat sei für ihn jedoch ein Gremium, „in dem man für die Menschen vor Ort ansprechbar ist und sie ihre Fragen direkt stellen können.“

Insgesamt geht es den OBR-Mitgliedern darum, „vor Ort etwas zu bewegen“, so Oliver Vongehr und das neue Mitglied Báris Yurtéri. Die stellvertretende Vorsitzende Dörte Schnitzler
ist überzeugt: „Politik fängt vor der Haustür an und dafür steht der Ortsbeirat.“

Für 2020 wünschen sich die OBR-Mitglieder mehr Bürgerbeteiligung. „Ich hoffe, dass alle mit ihren Sorgen und Wünschen zu uns kommen“, sagt Vivien Voß. „Dann gibt es auch weniger Unzufriedenheit.“

Während Oliver Vongehr auf eine Lösung des Abgasproblems am Theodor-Heuss-Ring im Jahr 2020 hofft, möchte Jürgen Meereis insgesamt mit der Verkehrswende weiter vorankommen. Christian Jopen wünscht sich, die Zusammenführung von Jung und Alt im Stadtteil voranzubringen. „Das mag kitschig klingen“, ergänzt Jopen lächelnd, „aber in meiner Wohnsiedlung wird genau das noch gelebt.“ Die nächste Sitzung findet am 21. Januar 2020 um 19.30 Uhr im Prof.-von-Esmarch-Haus statt.

Sanierungsarbeiten
am Fernmeldeturm beendet Die Bauarbeiten am Fernsehturm sind abgeschlossen. Der Ortsbeirat fragt an, ab wann der Waldweg unterm Turm wieder nutzbar ist.

Schulweg-Entwidmung
Der OBR genehmigte einstimmig die Beschlussvorlage für die Entwidmung des ehemaligen Schulwegs nahe der Gemeinschaftsschule Hassee, da es diesen Weg längst nicht mehr gibt.

(Text: Baade; Foto: Frahm)