Vom Kieler Süden nach Botswana

415

Aller Anfang ist schwer, doch Torsten Haß vom Jugendtreff Russee und der Initiator Lothar Butzeck fanden bei Henrike Thelen von der Organisation „KulturLife“ volle Unterstützung und schafften den Antragsmarathon. Bevor die Reise beginnt, sind allerdings noch fünf Plätze zu vergeben.

Das interkulturelle Jugendprojekt „Russee geht weltwärts“ ist genehmigt und läuft seit dem 1. Januar 2018 ein Jahr lang. Regelmäßige Treffen im Jugendtreff Russee und Kontakte mit den Jugendlichen in Botswana gehören genauso zum Programm wie der Jugendaustausch.

Vom 28. März bis zum 18. April 2018 geht es per Flugzeug nach Maun in Botswana. Der Gegenbesuch der botswanischen Jugendlichen steht in den Herbstferien vom 6.–21. Oktober an. So, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Russee die arbeitslosen botswanischen Jugendlichen bei ihrem Projekt unterstützen, wird bei dem Gegenbesuch von den Gäs-
ten auch ein Projekt in Russee unterstützt. Geplant ist der Bau einer Boule-Bahn größeren Ausmaßes im Bereich des Berliner Viertels.

In der Zwischenzeit der Planungen mussten allerdings fünf schon angenommene Teilnehmer wegen anstehender Prüfungen oder Unabkömmlichkeit im Betrieb absagen. Da Ende Januar der Teilnehmerkreis feststehen soll, werden nun noch interessierte Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer ab 18 Jahren und möglichst mit handwerklichen Fähigkeiten gesucht.

Die Teilnehmer/in beteiligen sich an den Gesamtkosten mit einer persönlichen Spende von 200 Euro. Der Flug ist inbegriffen. Interessenten erhalten weitere Infos bei Torsten Haß vom Jugendtreff Russee unter jugendtreff.russee@kiel.de oder Telefon 0431/ 690113.

(Text: Herbert Schramm; Foto: ©Nic Hoffmann)